Streamen in Echtzeit

Periscopes Monopol wackelt - Facebook Live jetzt auch in Deutschland

Foto von Sandra Eichhorn

von Sandra Eichhorn (@sandra_rockt)-

Facebook Live gibt es ab sofort in über 60 Ländern. Mit dem neuen Feature können User weltweit in Echtzeit auf Facebook streamen. Die ersten Schritte der Sprösslinge? Der spontane Flashmob in der Straßenbahn? Tolle Erlebnisse können live mit Freunden geteilt werden. Damit macht der Social-Media-Gigant vor allem Periscope Konkurrenz - einer App für Live-Streaming in Echtzeit, die zu Twitter gehört.

Der Kampf hat begonnen

Facebook Live auf dem iPhone

Mit der Facebook-App können iOS- und Android-Nutzer jetzt live streamen.  

Quelle:  Facebook 

Facebook Live auf dem iPhone

Mit der Facebook-App können iOS- und Android-Nutzer jetzt live streamen.  

Quelle:  Facebook 

Facebook geht jetzt in die Offensive und könnte die Livestream-App Periscope vom Thron stoßen. Periscope wurde Anfang 2015 von Twitter übernommen und erfreut sich seitdem nicht nur großer Beliebtheit, sondern konnte sich auch eine Monopolstellung erkämpfen. Jetzt muss sich der Twitter-Dienst allerdings aus seiner Komfortzone herausbewegen und gegen Facebook behaupten - eine weitere Hiobsbotschaft für das sowieso schon strauchelnde Microblogging-Netzwerk.

Facebook Live gab es zuvor nur in den USA und für bekannte Persönlichkeiten, die die Facebook Mentions-App nutzen. Jetzt dürfen sich User in mehr als 60 Ländern über das neue Feature freuen. Mit Facebook Live entsteht eine ganz neue Kommunikationsart auf der Plattform. Im Gegensatz zu hochgeladenen Videos, wissen nämlich weder der Streamer noch die Zuschauer, was im Laufe der Übertragung passieren wird - live ist live.

Ist der Stream beendet, bleibt die Aufnahme als Video in der Timeline und kann zu einem späteren Zeitpunkt nochmal angesehen werden. Die neue Funktion funktioniert übrigens auch in Gruppen oder Veranstaltungen. Und es gibt noch eine weitere neue Funktion: Ähnlich wie beim Konkurrenzdienst Periscope wird es eine Weltkarte geben, die anzeigt, wo auf der Welt gerade live und öffentlich gestreamt wird.

Viele Möglichkeiten zur spontanen Interaktion

Facebook Live Map

Auf der Live Map kann man sehen, wo auf der Welt gerade Live-Übertragungen stattfinden.  

Quelle:  Facebook 

Facebook Live Map

Auf der Live Map kann man sehen, wo auf der Welt gerade Live-Übertragungen stattfinden.  

Quelle:  Facebook 

Facebook Live ist keine Einbahnstraße, denn das Besondere an dem Feature sind die Interaktionsmöglichkeiten. Zuschauer können ihre Gefühle ausdrücken, indem sie die Facebook-Reactions Love, Haha, Wow, Sad und Angry benutzen. Die Emojis werden direkt im Video angezeigt, nach kurzer Zeit verschwinden sie wieder, sodass die Stimmung der Viewer an verschiedenen Punkten des Videos erkennbar wird.

Außerdem kann natürlich auch kommentiert werden. Auf die Art können Nutzer dem Streamer Fragen stellen oder etwas anmerken, worauf die Person vor der Kamera dann direkt reagieren kann. Facebook hat herausgefunden, dass User bei Live-Streams 10 Mal häufiger kommentieren als bei normalen Videos. Broadcaster können ihren Stream übrigens auch mit Filtern (zum Beispiel schwarz-weiß) versehen. Derzeit wird zudem daran gearbeitet, eine Funktion zum Malen einzubauen.

Ganz nah an den Promis

Besonders interessant dürfte Facebook Live für Musiker, Schauspieler oder Comedians sein. Bekannte Personen können nicht nur Auftritte live streamen, sondern auch Blicke hinter die Kulissen gewähren oder live mit ihren Fans in Kontakt treten. Darüber hinaus könnten auch Journalisten oder News-Portale von der neuen Funktion profitieren. Welche Entwicklungen, Möglichkeiten und Trends der neue Live-Stream sonst noch mit sich bringen wird, bleibt vorerst abzuwarten.

Die Vorteile von Facebook Live hat Mark Zuckerberg höchstpersönlich auf seiner Facebook-Seite - natürlich im Echtzeit-Stream - erklärt und Fragen der User beantwortet. Das Ergebnis seht Ihr hier:

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir