Weniger Informationen preisgeben

Privates Surfen: Tor-Browser-Updates für Mozillas Firefox

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Der beliebte Browser-Entwickler bleibt am Ball, wenn es darum geht, die Privatsphäre der User zu schützen. Aktuell integriert Mozilla Patches aus dem Tor-Projekt, um weitere Datenschutz-Optionen anbieten zu können.

"Unsere Mission ist es, sicherzustellen, dass das Internet eine globale, öffentliche Ressource ist, offen für alle. Ein Internet, bei dem die Menschen an erster Stelle stehen" – so lautet die Mission der Non-Profit-Organisation Mozilla. Diese Zielsetzungen machen sich durch die stetigen Bemühungen der Foundation bemerkbar, den Browser verbessern zu wollen. Vor allem in puncto Privatsphäre.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Firefox an einem "Container Tabs"-Feature arbeitet, welches das Surfen mit mehreren Identitäten in einem Browser erlaubt. In der Build-Version von Firefox 50 sind bereits drei Tor-Patches mit an Bord, weitere sind in Planung.

Ein Patch ist dazu bestimmt, die "Öffnen mit"-Option im Download-Dialog zu eliminieren. Der zweite Patch wurde integriert, damit navigator.plugins und navigator.mime Types keine installierten Plug-ins zurücksenden (dieses Feature ist optional). Das dritte Update sorgt dafür, dass screen.orientation.angle ausschließlich "0" zurückgibt und als screen.orientation.typ immer "landscape-primary".

Als netter Nebeneffekt sorgen die Veränderungen dafür, dass der Wartungsaufwand für das Tor-Projekt geringer ist. Durch die teilweise Integration in Firefox müssen zudem weniger Anpassungen vorgenommen werden

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Werbung
Ab ins Netz mit dir