Ein Meilenstein für Musiker und User

Rechtsstreit beigelegt: Einigung zwischen YouTube und der GEMA

Foto von Sven Schäfer

von Sven Schäfer (@kreativfrei)-

Die Sensation ist perfekt: am heutigen Dienstag schlossen die Google-Tochter YouTube und die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) einen ab sofort gültigen Lizenzvertrag. Da YouTube nun also die geforderten Abgaben bezahlt, endet somit auch der langwierige Rechtsstreit zwischen den beiden Unternehmen.

Die Rechtsstreitigkeiten zwischen den Verantwortlichen des Online-Videoportals YouTube und der GEMA dauerten bekanntlich mehrere Jahre. Inhalt dieser Auseinandersetzung war in der Hauptsache die Weigerung des Google-Tochterunternehmens, die von der Verwertungsgesellschaft geforderten Abgaben zu bezahlen. Stattdessen sperrte YouTube einfach die betreffenden Videos, in denen urheberrechtlich geschützte Musik und Tonaufnahmen verwendet wurden.

Die bekannte Sperrtafel von YouTube.

Die allseits bekannte Sperrtafel gehört dank der Einigung zwischen YouTube und der GEMA hierzulande ab sofort der Vergangenheit an.  

Quelle: (Pressematerial)  YouTube Mediencenter 

Die bekannte Sperrtafel von YouTube.

Die allseits bekannte Sperrtafel gehört dank der Einigung zwischen YouTube und der GEMA hierzulande ab sofort der Vergangenheit an.  

Quelle: (Pressematerial)  YouTube Mediencenter 

Die Folge: die Musiker erhielten keine Vergütung und die YouTube-Nutzer in Deutschland sahen bei zahlreichen Videos nicht den gewünschten Inhalt, sondern die sogenannte Sperrtafel und die Information, dass das Video leider nicht verfügbar ist. Ab dem heutigen Dienstag (1. November 2016, Anm. d. Red.) gehört dieser Umstand jedoch der Vergangenheit an.

Dieses Video ist in Deutschland ab sofort wieder verfügbar

Dank des abgeschlossenen Lizenzvertrags, der auch den vertragslosen Zeitraum seit 2009 umfasst, können die deutschen YouTube-Nutzer also ab sofort wieder sämtliche Inhalte ohne Einschränkungen abrufen. Laut der aktuellen Stellungnahme seitens YouTube kann es allerdings noch etwas dauern, bis alle Sperrtafeln entfernt und die Inhalte wieder frei zugänglich sind. Sowohl die GEMA als auch YouTube sprechen in ihren Pressemitteilungen von einer "bahnbrechenden Vereinbarung" und einem "Meilenstein für eine faire Vergütung der Musikurheber im digitalen Zeitalter".

"Nach sieben Jahren zäher Verhandlungen markiert der Vertragsabschluss mit YouTube einen Meilenstein für die GEMA und ihre Mitglieder."

Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA

Der abgeschlossene Vertrag beinhaltet desweiteren einen interessanten Zusatz, wie aus der offiziellen Mitteilung der GEMA hervorgeht. Darin heißt es: "Die Vereinbarung deckt neben dem herkömmlichen werbefinanzierten Dienst auch den neuen Subscription Service ab, den YouTube bereits in den USA anbietet und der auch in Europa starten soll". Gemeint ist das Bezahlangebot 'YouTube Red', dessen Einführung in Deutschland nun also von der GEMA unterstützt wird. Wie diese Unterstützung genau aussehen wird, ließ die GEMA vorerst jedoch offen.

Ebenso fraglich ist, welchen Betrag YouTube pro Videoabruf an die GEMA zahlen wird. Aller Wahrscheinlichkeit nach dürfte sich diese Summe jedoch mit den Forderungen decken, welche die GEMA bis zuletzt von dem Google-Unternehmen forderte (0,375 Cent je Abruf). Neben den Nutzern, die YouTube nun endlich wieder uneingeschränkt nutzen können, dürfen sich auch die rund 70.000 von der GEMA vertretenen Musiker, Komponisten und Verleger über den abgeschlossenen Lizenzvertrag freuen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir