Neue Studie

Snapchat ganz weit vorn: Teens in den USA pfeifen auf Facebook

Foto von Sandra Eichhorn

von Sandra Eichhorn (@sandra_rockt)-

Einer neuen Studie zufolge liegen Snapchat und Instagram bei US-Teens mit viel Vorsprung auf den ersten beiden Plätzen der beliebtesten sozialen Netzwerke. Facebook und Twitter scheinen beim jüngeren Publikum hingegen immer mehr an Bedeutung zu verlieren.

Instagram wurde knallhart vom Thron gestoßen

Derzeit wird unter Social-Media-Experten noch heiß diskutiert, ob Snapchat nur ein Hype ist, der ganz schnell wieder verfliegt, oder ob man der App mehr Bedeutung beimessen sollte. Eine neue Studie könnte die Diskussion erneut anheizen: Dem Bericht der amerikanischen Investmentbank Piper Jaffray zufolge ist Snapchat das beliebteste soziale Netzwerk der US-Teens zwischen 13 und 19 Jahren. Dazu wurden insgesamt 6.500 Jugendliche befragt.

Im letzten Halbjahr konnte Snapchat große Erfolge einfahren: Laut der Studie ist Snapchat das Lieblings-Netzwerk von satten 28% aller Befragten. Damit hat die App sogar Instagram vom Thron gestoßen – das Bilder-Netzwerk liegt jetzt mit 27% auf dem zweiten Platz und fällt somit auf das Niveau von 2013 zurück.

Offenbar mögen es die US-Teens interaktiver – mit Snapchat können User viel kreativer sein, ihre Bilder verzieren, Filter benutzen und ganze Geschichten erzählen. Die App verzeichnet aktuell rund 100 Millionen Nutzer. Mehr als 60% aller US-Smartphone-User zwischen 13 und 34 geben an, bei Snapchat aktiv zu sein. Das macht es besonders schwer für die Konkurrenz – Instagram wird sich warm anziehen müssen.

Facebook und Twitter verlieren immer mehr an Bedeutung

Viel schlimmer trifft es aber die Social-Media-Urgesteine: Twitter belegt mit 18% den dritten Platz, Facebook landet mit 17% sogar nur auf dem vierten. Das verdeutlicht einmal mehr, wie sich die Altersstrukturen in den sozialen Netzwerken ändern. Dem Bericht "Digital Future in Focus" von comScore zufolge wird Facebook am häufigsten von Usern im Alter zwischen 25 und 44 genutzt. Auch immer mehr Eltern und sogar Großeltern entdecken Facebook für sich, was viele Teenager dazu veranlasst, sich eher auf anderen Plattformen zu tummeln.

Übrigens: ganz weit abgeschlagen von der Konkurrenz liegen Pinterest und Tumblr mit jeweils nur 2% sowie Google+ mit nur 1%.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir