Fake-Angebote und Abo-Fallen

Streaming-Abzocke: Polizei warnt vor Netflix-Klonen

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Laut der Polizei Niedersachsen tauchen derzeit scharenweise Betrüger-Webseiten auf, die euch mit perfiden Abo-Fallen das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Portale wie 'Yoflix.de' oder 'Laflix.de' gaukeln euch vor, seriöse Streaming-Anbieter zu sein. Filme und Serien bekommt ihr dort aber nicht, stattdessen hagelt es Rechnungen und Mahnungen.

Abo-Fallen gibt es fast schon so lange, wie es das Internet gibt. Windige Webseiten werben mit vermeintlich unschlagbar günstigen Angeboten, doch die unangenehme Wahrheit versteckt sich im Kleingedruckten: Meist verpflichten sich arglose Nutzer zu völlig überteuerten Monats-Abonnements, oft sogar ohne überhaupt eine Gegenleistung zu bekommen. Vor Scham oder aus Unsicherheit scheuen daraufhin viele den Gang zur Polizei und schlucken lieber die bittere Pille. Die Polizei selbst rät freilich vor so einem Verhalten ab - und gibt jetzt eine erneute Warnung heraus.

Fake-Netflix: Teures Abo, keine Filme

Auf der Webseite der Polizei Niedersachsen listen die Gesetzeshüter fast zwei Dutzend Portale auf, die dem Nutzer Kinofilme und Serien frei Haus versprechen. Die Mehrheit der Domains endet mit dem Zusatz "flix", was arglosen Nutzern offensichtlich Seriosität vorgaukeln soll. Die Fake-Portale (eine aktuelle Auflistung findet ihr in der Meldung der Polizei), halten ihr Versprechen laut Polizei nie, stattdessen gehen sie stets mit der gleichen Masche vor: Erst muss sich der Nutzer registrieren, womit er automatisch den AGB der Seite zustimmt. Darin ist dann in der Regel von einem abgeschlossenen Abo mit einer sehr kurzen, teils nur wenige Tage langen Kündigungsfrist die Rede.

Laflix Abo-Falle

Filme und Serien ohne Ende versprechen die Betrüger, hier beispielhaft die Plattform 'Laflix'. Gestreamt wird hier jedoch nicht, nur abgezockt.

Quelle:  Polizei Niedersachsen 

Laflix Abo-Falle

Filme und Serien ohne Ende versprechen die Betrüger, hier beispielhaft die Plattform 'Laflix'. Gestreamt wird hier jedoch nicht, nur abgezockt.  

Quelle:  Polizei Niedersachsen 

Auf einem der Portale heißt es beispielsweise: "Falls Sie Ihren Account innerhalb von 5 Tagen nicht löschen sollten, wird Ihr Account automatisch als Premium-Tarif für den Preis von 29,90 € pro Monat (358,80 € pro Jahr) verlängert. In diesem Fall muss die Zahlung für die Premium-Mitgliedschaft einmalig in Höhe von 358,80 € geleistet werden." Im Postfach der verdutzten Nutzer landen im Anschluss Rechnungen und Mahnungen, oft inklusive Drohungen mit Anwälten und Inkassobüros.

Polizei rät: Nicht bezahlen, Anzeige erstatten

Rein rechtlich ist dieses Vorgehen natürlich keinesfalls gangbar. Die Polizei rät entsprechend dazu, Ruhe zu bewahren: "Personen, die bereits auf diese Masche hereingefallen sind, sollten die geforderte Rechnung nicht bezahlen. Hier wird zu einer Anzeigenerstattung bei der örtlichen Polizei gegen Unbekannt geraten. Sollten Sie bereits gezahlt haben, so sollten Sie unbedingt eine Anzeige bei Ihrer Polizei erstatten."

Hier erfährst du mehr über: DatenschutzSicherheitNetflix und Video-Streaming

Sag uns deine Meinung!