Einmal hin, alles drin

Texture-Kauf: Apple baut sein Mediengeschäft fürs Smartphone aus

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Benjamin Krämer

von Benjamin Krämer -

Apple setzt seine Kauffreude im Medienbereich munter fort: Der neueste Einkauf des Smartphone-Giganten heißt 'Texture - eine App, mit der sich bis zu 200 Online-Ausgaben verschiedener Magazine und Zeitungen abonnieren und auf dem iPhone lesen lassen. In Apples aktueller Medienstrategie, die auch TV-Angebote umfasst, wird es nicht die letzte Übernahme gewesen sein.

'Texture' ist eine App, mit der sich bis zu 200 Online-Ausgaben von Magazinen in einem Abo lesen lassen. Ihr bezahlt 10 Dollar und habt damit Zugriff auf sämtliche Angebote vom Cover bis zur Rückseite. Hierzulande ist die App im App- und Play Store noch nicht so bekannt, wie im angelsächsischen Raum, weil es sich bislang noch ausschließlich um englischsprachige Werke handelt. Praktisch ist der Dienst aber allemal, da man nicht jedes Abo einzeln bezahlen muss (das ist deutlich teurer) und sie alle in einer App vereint hat. Anstatt von jedem Anbieter die Haus-App herunterzuladen, habt ihr uneingeschränkten Zugriff auf alle inbegriffenen Magazine - das Netflix des Zeitschriftenhandels sozusagen. Zu diesen zählen unter anderem die 'Vogue', 'Vanity Fair', 'New Yorker', 'Fortune', 'People’s Magazine' und 'Elle' - um nur ein paar zu nennen.

Apple will mithilfe von Texture im Medienbereich expandieren

Apple setzt auf Abos in sämtlichen Medienbereichen: Musik, Printmedien und bald auch TV-Streaming.

Der Konzern aus Kalifornien setzt mit dieser Übernahme einmal mehr auf Abo-Modelle - hat man doch gerade erst den Musik-Abo-Dienst 'Apple Music' ins Leben gerufen, mit dem man für einen monatlichen Festpreis unbegrenzt Musik hören kann. Jetzt sind also Printmedien dran, die für Mobilgeräte optimiert wurden. Als nächstes steht dann wohl ein eigener Video-Streaming-Dienst á la Netflix auf dem Plan - darauf deuten Neuanstellungen von Film- und Serienexperten hin, die vorher unter anderem bei Sony Pictures gearbeitet haben.

Außerdem wurde bekannt, dass Apple bei den Rechten an einer Polit-Serie mit Obama mitgeboten hat, die aber offenbar an Netflix gegangen ist. Durchgesickert ist auch, dass der lancierte Streaming-Dienst 9,99 Euro im Monat kosten wird und für Apple TV, iPhone und iPad verfügbar sein soll. Damit bindet der Tech-Gigant durch eigene Formate weitere Kunden an seine Hardware.

Quelle: macworld.co.uk, money.cnn.com

Hier erfährst du mehr über: Google

Sag uns deine Meinung!