Viel los gerade

Tinder alarmiert euch, wenn ihr die besten Chancen auf einen Match habt

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Tinder testet momentan mit 'Swipe Surge' eine Funtion, die euch mit einer Push-Benachrichtigung informiert, wenn auf der App gerade der Bär los ist. Sie soll gesteigerte Aktivität der Nutzer im Umkreis erkennen und so eure Chancen steigern, ein passendes Match zu ergattern.

Tinder ist die bekannteste und beliebteste Dating-App, die man als Single zurzeit vorfindet. Unter anderem deshalb, weil man durch eine simple Wischbewegung die Chance bekommt, mit potenziellen Matches in Kontakt zu treten. Damit dies immer einfacher und auch treffsicherer gelingt, tüftelt die Dating-App stets an neuen Funktionen, die das Match-Making für seine Nutzer vereinfachen sollen - so wie im Fall von 'Swipe Surge', das Tinder allerdings vorerst nur seinen amerikanischen Nutzern zum Testen bereitstellt.

Das Prinzip hinter der "Swipe-Welle" ist denkbar einfach: Nehmen die Tinder-Aktivitäten in eurer Region zu, benachrichtigt euch eine Push-Notification über dieses Ereignis. Hier müssen sich gerade Tinder-Nutzer aus irgendeinem Grund vermehrt auf die Suche nach potenziellen Matches machen. Beste Voraussetzungen also, um auch euren Hut in den Ring zu werfen.

Tinder meldet sich per Push auf die nächste Swipe-Welle

Smartphone mit Frau und Hund auf dem Bildschirm bei tinder

Das Profil deutet an, dass sich die junge Dame von Tinders Push-Benachrichtigung in die App hat führen lassen.  

Quelle: (Screenshot)  blog.gotinder.com 

Smartphone mit Frau und Hund auf dem Bildschirm bei tinder

Das Profil deutet an, dass sich die junge Dame von Tinders Push-Benachrichtigung in die App hat führen lassen.  

Quelle: (Screenshot)  blog.gotinder.com 

Mit dem Testlauf von 'Swipe Surge' möchte Tinder besser auf reale Ereignisse reagieren, die sich im näheren Umfeld der Nutzer abspielen. Besucht man beispielsweise ein Festival, ist mit seinen Freuden im Nachtleben unterwegs oder sitzt an einem gutbesuchten Tag in einem Biergarten, steigern die von Tinder versendeten Push-Benachrichtigungen die Chance, von der Aktivität der anderen zu profitieren und selbst Matches zu generieren.

Tinder selbst tüftelt schon einige Zeit an der Integration von Push-Benachrichtigungen, um Nutzer über Schwankungen und Spitzen in der App zu informieren - denn wie in fast jeder sozialen App gibt es Zeiten, in denen Benutzer besonders aktiv sind oder eben nicht.

Im Zusammenhang mit der 'Swipe Surge'-Funktion stellte das Unternehmen fest, dass Nutzer während besonders hoher Aktivitätszeiten im Gegensatz zu ruhigeren Zeiten bis zu 2,5 Mal mehr Matches erzielten. Während dieses Zeitraums erhielten Nutzer zudem bis zu 20 Prozent mehr Rechtswischer und es war 2,6 Mal wahrscheinlicher, in diesem Zeitraum eine Nachricht zu erhalten.

Echtzeit-Events Win-Win-Situation für Nutzer und Dating-App

Aus dem Blog-Beitrag geht überdies hervor, dass sich die 'Swipe Surge'-Funktion nicht nur auf Push-Benachrichtigungen beschränkt. Durch die Interaktion mit der Benachrichtigung sollen Nutzer demnach ein Branding erhalten, mit dem deutlich wird, dass sie dem Aufruf gefolgt sind. Das versetzt die Teilnehmer quasi in die erste Reihe: Man wird nicht nur anderen Nutzern vorgeschlagen, sondern bekommt von Tinder ebenso die anderen Teilnehmer des 'Swipe Surge' präsentiert.

Tinder nutzt die neue Funktion also, um eine Art Echtzeit-Event in seiner App zu kreieren und zieht dafür Rückschlüsse aus der Aktivität der Nutzer, um diese gleich noch mal zu steigern – eine Win-Win-Situation für Nutzer und Dating-App gleichermaßen.

Quelle: blog.gotinder.com

Hier erfährst du mehr über: Datenschutz und Dating

Sag uns deine Meinung!