Gerüchteküche

Twitter: Periscope-Button und Änderung der 140-Zeichen-Regelung?

Foto von Sandra Eichhorn

von Sandra Eichhorn (@sandra_rockt)-

Bei Twitter ist schon wieder einiges los: Anfang des Jahres hatte Twitter-CEO Jack Dorsey bereits bekannt gegeben, dass er einige Neuerungen in der Pipeline hat. Gerüchten zufolge sollen Links und Bilder bald nicht mehr zu den 140 Zeichen gezählt werden. Darüber hinaus dürfen einige ausgewählte User derzeit einen "Go Live"-Button für Periscope testen.

Anonyme Quelle plaudert aus dem Nähkästchen

Die Gerüchteküche brodelt: Das Internet-Portal Bloomberg Technology hat Infos einer anonymen Quelle, die behauptet, dass Bilder und Links schon bald nicht mehr zu den 140 Zeichen gezählt werden, auf die ein Tweet begrenzt ist. Diese Änderung soll angeblich schon innerhalb der nächsten 2 Wochen vorgenommen werden. Zwar werden Links in Tweets von Twitter derzeit automatisch gekürzt, sie belegen aber trotzdem 23 der 140 Zeichen. Bilder nehmen 24 Zeichen in Anspruch. Hat die Quelle Recht, können User bald trotz Links und Bildern die vollen 140 Zeichen ausschöpfen.

Screenshot eines Tweets

Bislang hat ein Link 23 Zeichen in Anspruch genommen - das könnte sich bald ändern.  

Quelle: (Screenshot)  Twitter 

Screenshot eines Tweets

Bislang hat ein Link 23 Zeichen in Anspruch genommen - das könnte sich bald ändern.  

Quelle: (Screenshot)  Twitter 

Schon Anfang des Jahres hat Twitter-CEO Jack Dorsey einige Änderungen angedeutet. Damals sagte er, man beobachte das Nutzerverhalten und habe dabei bemerkt, dass viele versuchen, die 140-Zeichen-Grenze auszuhebeln. Daraufhin ging eine Zeit lang das Gerücht um, die Zeichengrenze werde komplett aufgehoben. Diese Mutmaßung war jedoch schnell wieder vom Tisch. Stattdessen kommt das Echtzeit-Netzwerk seinen Nutzern jetzt offenbar auf halbem Wege entgegen. Da es Statistiken gibt, die zeigen, dass Tweets mit Links, Bildern oder Videos viel erfolgreicher sind als reine Text-Tweets, ist diese Entscheidung längst überfällig. Die User bekommen auf die Art mehr Platz, sich auszudrücken und müssen sich nicht zwei Mal überlegen, ob sie ihren Tweet mit einem Anhang ausschmücken.

Doch das ist nicht alles, eine weitere Neuerung steht in den Startlöchern: The Verge zufolge testet Twitter gerade einen "Go Live"-Button, der direkt zu Periscope führt – von dort aus kann man einen Live-Stream starten. Der neue Button wird derzeit nur einigen wenigen Usern der Twitter-App für Android angezeigt. Wer Periscope nicht installiert hat, wird durch den Button zum Google Playstore weitergeleitet. Zukünftig sollen aber alle User den "Go Live"-Button nutzen können. Periscope wurde im vergangenen Jahr von Twitter aufgekauft – mit der neuen Verknüpfung will Twitter wahrscheinlich als Konkurrent für Facebook Live in den Ring steigen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir