digitale Themen, leicht verständlich.

Beliebt im Schlafzimmer und auf Klo

Umfrage: Social Media ist gut im Bett

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Die sozialen Medien erobern das Schlafzimmer: Fast 90 Prozent der 14- bis 29-Jährigen loggen sich als letzte Amtshandlung des Tages in die sozialen Medien ein, um ja nichts zu verpassen. Für viele geht es gleich am nächsten Morgen weiter - noch bevor der Kaffee aufgesetzt ist, wird die Timeline gecheckt. Ebenfalls hoch im Kurs bei Social-Media-Junkies: Das stille Örtchen.

Wo checkt ihr das letzte Mal eure Timeline, bevor ihr das Licht ausmacht? Sofern ihr zwischen 14 und 29 Jahre alt seid, antwortet ihr jetzt wahrscheinlich: Im Bett. Laut einer neuen Umfrage des Branchenverbands 'Bitkom' ist ein Besuch in den sozialen Medien nämlich genau das, was 89 Prozent der jungen Erwachsenen hierzulande tun, bevor das Sandmännchen kommt. Über alle Altersgruppen hinweg sind es immerhin noch 57 Prozent. "Je oller, je doller" trifft in diesem Fall also offenbar nicht zu.

Multitasking ist in: Am häufigsten sind wir in den sozialen Medien unterwegs, wenn wir ohnehin gerade vom Fernseher beschallt werden.

Quelle:  Bitkom 

Multitasking ist in: Am häufigsten sind wir in den sozialen Medien unterwegs, wenn wir ohnehin gerade vom Fernseher beschallt werden.  

Quelle:  Bitkom 

Social Media ist zum Taktgeber in unserem Leben geworden.

Linda van Rennings, Bitkom

Für fast jeden Zweiten geht der erste Griff nach dem Aufwachen außerdem nicht etwa in Richtung Wecker, Zahnbürste oder Kaffeebecher: 44 Prozent aller Nutzer kramen laut Studie als erstes das Smartphone hervor und loggen sich bei Facebook und Co ein.

"Social Media ist zum Taktgeber in unserem Leben geworden – viele beginnen und beenden ihren Tag damit", meint dazu Linda van Rennings, Social-Media-Expertin bei Bitkom. Weil Smartphones zu unseren ständigen Begleitern geworden seien, gebe es schon lange nicht mehr den einen Ort für soziale Netzwerke.

Zwei Drittel gehen mit Smartphone aufs Klo

Einen gewissen Ort gibt es aber, auf den wir für gewöhnlich alleine gehen: Die Toilette. Doch auch vor dem stillen Örtchen hat der Siegeszug der sozialen Medien nicht halt gemacht, wenn man der Studie glaubt. Vorbei sind offenbar die Zeiten, in den vor Langeweile Etiketten von Schampoo-Flaschen und Zahnpastatuben studiert wurden. Auch in dieser Disziplin sind die 14- bis 29-Jährigen die Speerspitze und surfen während der Auszeit zu zwei Dritteln in den sozialen Medien. Interessanterweise gaben sogar 13 Prozent der Nutzer an, beim Sport nicht auf soziale Medien verzichten zu können. Dass das Handy allerdings auch beim Freeclimbing gezückt wird, kann aber vermutlich ausgeschlossen werden.

Bitkom gibt an, für die Umfrage 1.212 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt zu haben, 1.011 davon seien Nutzer von sozialen Medien. Die Fragestellungen lauteten: „Wie häufig greifen Sie von den folgenden Orten auf Ihre sozialen Netzwerke zu: "Häufig, manchmal, selten oder nie?" und "Abschließend haben wir noch ein paar Aussagen zu sozialen Netzwerken und Kurznachrichten-Diensten bzw. Messenger-Apps. Bitte beurteilen Sie, inwieweit Sie den folgenden Aussagen über soziale Netzwerke und Kurznachrichten-Dienste bzw. Messenger Apps zustimmen bzw. nicht zustimmen."

Quelle: Bitkom

Hier erfährst du mehr über: Facebook und Video-Streaming

Sag uns deine Meinung!