Mobile Videobearbeitung

[UPDATE] Vine wird zu Vine Camera: Das Ende der Video-Community

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Nur sechs Sekunden, länger dürfen die kurzen Vine-Videos auf der unterhaltsamen Sharing-Plattform nicht sein. Nach der Ankündigung seitens Twitters, den Vine-Service einstellen zu wollen, ist es nun soweit: Am 17. Januar wird Vine nur noch in Form einer App für die Offline-Videobearbeitung existieren.

+++ (Update 18.01.2017)+++

Die neue App ist draußen! Nach wie vor ist das Erstellen von Sechs-Sekunden-Videos möglich, die als Loop abgespielt werden könne. Wie angekündigt ohne das Vine-Netzwerk dahinter, denn lediglich das Abspeichern oder Teilen auf Twitter steht zur Auswahl. Ob und in welchem Umfang die Applikation als reines Videobearbeitungs-Tool für die User noch interessant ist, wird sich zeigen.

+++ (Update 18.01.2017)+++

Auf der offiziellen FAQ-Seite bestätigt Vine die anstehenden Veränderungen. Zukünftig wird es nicht mehr möglich sein, neue Loop-Videos auf der Plattform zu veröffentlichen. Stattdessen soll die Vine Camera App das Teilen von bearbeiteten Videos auf Twitter ermöglichen. Sofern die Videolänge 6,5 Sekunden nicht überschreitet, lässt auch Twitter das Abspielen in Schleifen zu.

Download von Vines

Jetzt noch speichern, bevor es zu spät ist! Eigene Vines dürft ihr bis zum 17. Januar herunterladen.  

Quelle: (Screenshot)  Vine 

Download von Vines

Jetzt noch speichern, bevor es zu spät ist! Eigene Vines dürft ihr bis zum 17. Januar herunterladen.  

Quelle: (Screenshot)  Vine 

Welche Konsequenzen hat der Shutdown von Vine?

User, die sich auf Vine engagiert und eine größere Follower-Zahl aufgebaut haben, werden damit vertröstet, dass sich der Vine-Account mit dem Twitter-Konto verbinden lässt. Extra hierfür wurde ein "Follow On Twitter"-Feature gelauncht. Follower finden die kreativen Ergüsse ihrer Favoriten also lediglich an einem anderen Ort, wenn sie denn möchten.

Wichtig: Das Downloaden von Vines von der iOS- und Android-App oder der vine.co Webseite ist nur bis zum 17. Januar möglich! Wer also sicher sein möchte, Videos nicht zu verlieren, der sollte besser schon anfangen, mit dem Abspeichern zu beginnen (der Download umfasst nicht die abgegebenen Kommentare).

Zudem kann das eigene Video-Archiv bei Vine angefordert werden, woraufhin der User einen Datei-Ordner mit mp4 Video-Dateien, einen Ordner mit Thumbnail-Bildern sowie eine index.html-Datei erhält. Letztere lässt sich im Browser öffnen, um nach den eigenen Videos zu suchen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir