digitale Themen, leicht verständlich.

Streaming-Portale im Netz.de-Check

JUKE: Top in Preis und Service

Geschätzte Lesezeit: ca. 34 Minuten

'JUKE', den Streaming-Dienst der Media-Saturn-Holding, gibt es in Form eines Musik-Streaming-Services bereits seit 2011. Vier Jahre später investierte man in den Ausbau der Plattform und integrierte Videos on Demand, eBooks, Videospiele und Software in das Online-Angebot. Preislich kann der Service mit der Konkurrenz mithalten: Ab 2,99 Euro könnt ihr Filme im Einzelabruf leihen oder etwas mehr Geld über den virtuellen Tresen schieben, wenn ihr in HD-Qualität streamen oder den Titel kaufen möchtet. Es stehen euch gut 8.500 Filme und Serien zur Auswahl, deren Aktualität keinen Anlass zum Meckern gibt: Mit 'American Gods', 'Preacher', 'Better Call Saul' und vielen weiteren beliebten Produktionen kommen Serienjunkies hier auf ihre Kosten.

Ihr könnt JUKE-Streams mobil via iOS- und Android-App abrufen, über die entsprechenden Apps auf vielen Samsung- und LG-Smart TVs abspielen oder Google Chromecast/AirPlay nutzen. Im Browser ist das Streamen über juke.com ebenfalls kein Problem, allerdings müsst ihr Flash Player (Version 10 oder höher) aktivieren und das Silverlight Plug-In Version 4 installieren. Geliehene oder gekaufte Titel stehen euch in der JUKE Filme-App auf bis zu fünf registrierten Geräten zur Verfügung - jedoch nicht gleichzeitig.

JUKE Screenshot

JUKE punktet mit einer Auswahl von gut 8.500 Filmen und Serien.

Quelle: (Screenshot)  JUKE 

JUKE Screenshot

JUKE punktet mit einer Auswahl von gut 8.500 Filmen und Serien.  

Quelle: (Screenshot)  JUKE 

Genau wie Videocity nutzt auch JUKE 'UltraViolet', eine cloudbasierte Videorechte-Verwaltung. Das Anlegen eines zusätzlichen Accounts bei UltraViolet kann sich lohnen, denn dadurch könnt ihr erworbene Titel von verschiedenen Plattformen abrufen. Im Prinzip erschafft ihr euch eine digitale Bibliothek, die unabhängig vom aktuell genutzten Streaming-Dienst fungiert und eure Lizenzen sichert, um Filme legal anschauen zu können. Ihr dürft übrigens bis zu fünf weiteren Personen den Zugang zu eurer UltraViolet-Bibliothek gewähren.

Stiftung Warentest hat JUKE 2016 hinsichtlich des Musik-Streamings die ausgezeichnete Note 1,8 verliehen. Damit schnitt das Angebot der Media-Saturn-Holding in diesem Test besser ab, als die populären Konkurrenten Spotify und Deezer. Zum einen bietet JUKE mit über 46 Millionen Songs eine extrem vielfältige Auswahl, zum anderen wurde das gute Preis-Leistungs-Verhältnis (9,99 Euro im Abo/Monat) sowie der Kundenservice gelobt. Leider - und das könnte für Bingewatcher ein kleines Hemmnis sein, um zu diesem Anbieter zu wechseln - gibt es für Filme und Serien keine Abo-Optionen.

Hier erfährst du mehr über: Netflix und Video-Streaming

Sag uns deine Meinung!
2 Kommentare
sandra_spoenemann

Vielen Dank für die ergänzenden Hinweise :). Gerade in puncto Hollywood-Filme - unterhaltsam oder zu klischeebehaftet? - scheiden sich sicher die Geister und dementsprechend die Vorliebe für Anbieter.

cineastenkind

Hier fehlen allerdings noch einige starke Anbieter, die sich in den letzten Jahren gerade im deutschsprachigen aber auch im internationalen Raum aufgetan haben. Ich finde die Idee von pantaflix.com zum Beispiel super, weil ich da endlich hochwertige Filme fernab vom Hollywood Mainstream sehen kann, außerdem haben die ne super App. Aber auch mubi und behind the tree müssen sich nicht verstecken. Ich finde die kleineren neuwertigen Anbieter irgendwie durchdachter und besser sortiert, aber da ist wohl jede Meinung anders.