digitale Themen, leicht verständlich.

Streaming-Portale im Netz.de-Check

Netflix : Serien hui, Filme pfui

Geschätzte Lesezeit: ca. 34 Minuten

Netflix ist längst zu einem kulturellen Phänomen geworden. Begriffe wie 'Binge Watching' hat der Streaming-Anbieter maßgeblich mitgeprägt, 'Netflix and Chill' ist speziell unter den Millennials ein gebräuchliches Synonym für ein intimes Date auf dem heimischen Sofa geworden. Doch was hat der Dienst, auch verglichen mit den Konkurrenzangeboten, wirklich unter der Haube?

Clevere Nutzer schauen 4K bereits ab 3 Euro im Monat

Entgegen vieler anderer VoD-Dienste verzichtet Netflix komplett auf eine Kauf- oder Ausleihfuntkion für Serien und Filme. Stattdessen bucht ihr eine Flatrate – bezahlt also monatlich einen Betrag und dürft dafür das gesamte Angebot so oft ihr wollt streamen. Für derzeit 7,99 Euro könnt ihr auf einem Gerät in SD-Qualität schauen, für 9,99 Euro auf zwei Geräten in HD und für momentan 11,99 Euro in vier Profilen mit – sofern die Hardware die Auflösung unterstützt – bis zu 4K UHD.

Netflix Benutzeroberfläche

Schon die Webansicht des Streaming-Anbieters Netflix ist komfortabel aufgebaut. Unter 'Meine Liste' können Nutzer Filme und Serien, die sie sich später anschauen möchten, zusätzlich separat ablegen.

Quelle: (Screenshot)  Netflix 

Netflix Benutzeroberfläche

Schon die Webansicht des Streaming-Anbieters Netflix ist komfortabel aufgebaut. Unter 'Meine Liste' können Nutzer Filme und Serien, die sie sich später anschauen möchten, zusätzlich separat ablegen.  

Quelle: (Screenshot)  Netflix 

Der Clou dabei: Die Profile dürfen gleichzeitig und auf verschiedenen Geräten aktiv sein. Wer sich mit guten Freunden oder der Familie arrangiert, kann das Premium-Angebot mit 4K-Inhalten also ab läppischen 3 Euro pro Monat buchen. Verglichen mit Einzelabruf-Anbietern ist dies ein nahezu unschlagbarer Preis. Doch wie ist das Angebot an Inhalten bei Netflix?

Filmfreaks werden enttäuscht, Seriensüchtige beglückt

An dieser Frage scheiden sich ein wenig die Geister. Um eines vorweg zu nehmen: Wer nur Wert darauf legt, viele top-aktuelle Kino-Blockbuster von zu Hause aus zu genießen, braucht sich mit Netflix gar nicht erst zu beschäftigen. Zwar hat auch der Kultanbieter mit den roten Buchstaben mittlerweile viele Filme im Portfolio, jedoch trudeln neue Kinohits in der Regel nur vereinzelt und teils erst Jahre nach Erscheinungstermin bei Netflix ein. Dienste wie 'Amazon Video' oder das (recht teure) Angebot von 'Sky' haben in dieser Hinsicht klar die Nase vorn.

Serienfans – und davon soll es ja einige geben – bekommen bei Netflix allerdings eine Vollbedienung. Neben vielen Klassikern und Publikumslieblingen wie 'The Big Bang Theory' oder 'Rick and Morty' überzeugen besonders die regelmäßig erscheinenden Eigenproduktionen, genannt 'Originals', sowohl Fans als auch Kritiker. Geschmacklich dürfte hier für fast jeden etwes dabei sein: Von den düsteren Marvel-Comics 'Dare Devil' und 'Jessica Jones' bis hin zur Thriller-Serie 'Narcos' ist quasi jedes Genre hinreichend vertreten - und das bei durchweg derart guter Qualität, dass der Stempel 'Netflix Originals' bei vielen Zuschauern schon fast einen Gütesiegel-Status innehat.

Den Spaß trübt jedoch, dass Netflix auch bei Serien hin und wieder mit Lizenzschwierigkeiten auf dem deutschen Markt zu kämpfen hat. So schauen Netflix-Nutzer neue Folgen des Kult-Dramas 'The Walking Dead' erst dann, wenn Sky-Abonnenten längst das Staffelfinale gesehen haben. Und selbst der Netflix-Originals-Hit 'House of Cards' ist hierzulande später dran. Auch rein quantitativ ist Netflix etwas dünner bestückt und will eher mit Qualität überzeugen: Derzeit sind knapp 3.000 Videos (Filme und Serien) bei Netflix verfügbar.

Tadelloser Komfort, vorbildliche Kompatibilität

Lobenswert ist allerdings die Benutzerführung. Neben einer Unterteilung in Genres und Sub-Genres bietet der Dienst die Möglichkeit, eine eigene Liste mit Videos anzulegen. Je nach dem, was ihr in dieser Playlist ablegt, werden euch ähnliche Titel vorgeschlagen, die vermeintlich eurem Geschmack entsprechen. Auch eure Sehgewohnheiten protokolliert der intere Algorithmus, um eure Vorlieben noch besser einschätzen zu können.

Was die Kompatibilität zu Wiedergabegeräten angeht, hat sich Netflix ebenfalls wenig vorzuwerfen: In der Webansicht lässt sich schon relativ bequem navigieren. Noch besser geht es allerdings innerhalb der App, die heute für nahezu jedes Smart TV verfügbar ist. Viele aktuelle Modelle werden gar mit einer Fernbedienung inklusive eingebautem Netflix-Knopf ausgeliefert. Ähnlicher Komfort wird euch bei der Auswahl der Zahlungsmodalitäten geboten: Gezahlt wird entweder mit Kreditkarte oder per Bankeinzug beziehungsweise PayPal.

Hier erfährst du mehr über: Netflix und Video-Streaming

Sag uns deine Meinung!
2 Kommentare
sandra_spoenemann

Vielen Dank für die ergänzenden Hinweise :). Gerade in puncto Hollywood-Filme - unterhaltsam oder zu klischeebehaftet? - scheiden sich sicher die Geister und dementsprechend die Vorliebe für Anbieter.

cineastenkind

Hier fehlen allerdings noch einige starke Anbieter, die sich in den letzten Jahren gerade im deutschsprachigen aber auch im internationalen Raum aufgetan haben. Ich finde die Idee von pantaflix.com zum Beispiel super, weil ich da endlich hochwertige Filme fernab vom Hollywood Mainstream sehen kann, außerdem haben die ne super App. Aber auch mubi und behind the tree müssen sich nicht verstecken. Ich finde die kleineren neuwertigen Anbieter irgendwie durchdachter und besser sortiert, aber da ist wohl jede Meinung anders.