Hype sprengt die MIttel

Wars das mit Vine 2? Revival des kultigen Videoportals steht vorm Scheitern

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Kommt es, kommt es nicht? Die soziale Videoplattform Vine ist bekannt und beliebt für ihre 6-Sekunden-Loops und unterhielt bis zum Aus 2016 ihre treue Nutzerbasis. Die Zeichen standen gut für ein Revival unter dem Namen Vine 2– nun rudert der ehemalige Mitbegründer allerdings zurück und verschiebt einen möglichen Neustart auf unbestimmte Zeit.

Unzählige kreative Kurz-Clips, eine rege Community mit rund 200 Millionen Nutzern und ein Social-Media-Netzwerk, auf dem man größere Skandale, die gezielte Streuung von Fehlinformationen und politische Meinungsmache vergebens suchte. Die Rede ist von 'Vine', "Everybodies Darling" unter den Social-Media-Diensten und mit seiner Video-App DER Kreativmotor zahlreicher Netz-Sternchen, die sich samt den daraus hervorgegangenen Memes und Netz-Trends bisweilen noch heute – gut zwei Jahre nach dem Ende der Plattform – im Internet wiederfinden.

Obwohl die Plattform in Deutschland nur semi-bekannt ist, sorgten die kurzen Video-Loops über die Verbreitung anderer sozialer Netzwerke auch bei uns für Lacher und humorvolle Einlagen. Viele der Clips finden sich noch immer in zahlreichen YouTube-Compilations wieder. Seit 2016 ist es allerdings still um die von Twitter aufgekaufte Plattform geworden. Der Micro-Blogging-Dienst stellte Vine trotz anhaltenden Erfolgs ein, zum Bedauern der Nutzer. Noch kurz die hochgeladenen Videos sichern und auf andere Video-Portale umziehen, schon konnte sich Twitter seinen zahlreichen anderen Problemen widmen.

Ende 2017 meldete sich dann der einstige Mitbegründer Dom Hofmann erneut zu Wort, der bereits früher eine Neuauflage der Vine-Plattform unter dem Projektnamen 'V2' ankündigte. Kaum geäußert, mehrte sich die Hoffnung auf ein Revival – endlich wieder Kurz-Clips in Hülle und Fülle, endlich wieder den alten Vibe von damals, den bislang kein anderes Social-Network im Stande war zu kopieren.

Vine-Hype sorgt für Druck und explodierende Kosten

So groß der Hype um eine Neuauflage der Social-Video-Community 'Vine' nach der Ankündigung Ende 2017 war, so groß ist nun allerdings auch die Enttäuschung, dass das Projekt auf "unbestimmte Zeit" verschoben wird. Dies kündigte der Mitbegründer der Loop-App, Dom Hofmann, in einem Kommentar innerhalb des noch aktiven Vine-Forums an. Das Problem: Zu große Erwartungen, zu wenig Zeit und vor allem die großen "finanziellen und rechtlichen Hürden".

Fall es für euch ein Trost ist, wäre es meiner Meinung nach umso enttäuschender gewesen, wenn dieser Dienst falsch entwickelt und veröffentlicht worden wäre […] Ich möchte, dass wir es richtig machen.

Dom Hofmann

In seinem Statement bedauert Hofmann diese Entwicklung, sei das Interesse an einer Neuauflage doch durchaus "ermutigend". Er selbst habe die Aufmerksamkeit nach der Ankündigung unterschätzt und sich eingestehen müssen, dass V2 durchaus mehr Geld benötigen würde, als eine Selbstfinanzierung stemmen könne. Hofmann selbst will die Vine-Plattform allerdings noch nicht abschreiben, sondern zeigt sich gegenüber externen Finanzierungen und der Zusammenarbeit mit anderen Teams offen. Im gleichen Atemzug betont er allerdings auch, dass sich dieses Vorhaben noch auf unbestimmte Zeit in die Länge ziehen könne – man wolle es schließlich richtig machen und nicht halbherzig entwickelt bereitstellen. Nur das wäre für die Fans wohl noch enttäuschender.

Quellen: community.v2.co

Hier erfährst du mehr über: Video-Streaming

Sag uns deine Meinung!