digitale Themen, leicht verständlich.

Neue Mini-Games im Santa Tracker

Weihnachts-Fortnite spielen und Santa stalken in Googles Adventskalender

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Auf den Spuren des Weihnachtsmanns: Auch in diesem Jahr veröffentlicht Google wieder den Online-Adventskalender mit jeder Menge Lehrvideos und Minigames. Türchen-zu-früh-Aufmacher wirds freuen: Dieses Mal sind fast alle Games auf einen Schlag freigeschaltet. Unter anderem eines, das verdächtig an einen gewissen Battle-Royale-Hit erinnert.

Im Supermarkt gibt es schon tonnenweise Lebkuchen, Radiohörer werden bereits mit Last Christmas malträtiert und im ganzen Land werden auf Weihnachtsmärkten Unmengen an Glühwein und Bratwurst vernichtet. Genau, bald ist Weihnachten und die üblichen Events, Angebote und Schlussverkäufe sind schon in vollem Gange. Da wundert es kaum, dass Googles kostenloser Adventskalender auch 2018 wieder pünktlich an den Start geht. Allerdings gibt es dieses Jahr einige Veränderungen an 'Auf den Spuren des Weihnachtsmanns.'

Heiligabend wird der Weihnachtsmann gestalkt

Zunächst, und das dürfte die Ungeduldigen sowie notorische Türchen-zu-früh-Aufmacher wohl freuen: Bis auf wenige noch nicht erreichbare Gimmicks sind sämtliche Lehrvideos und Minigames bereits freigeschaltet. Davon sind zwar recht viele bereits aus den Vorjahren bekannt - den Weihnachtsmann rasieren könnt ihr etwa auch in diesem Jahr wieder -, es gibt aber auch einige ziemlich unterhaltsame Neuankömmlinge.

Weihnachtliches Battle Royale: Die Machart von Schneeballsturm erinnert stark an Fortnite oder PUBG.  

Quelle: (Screenshot)  Google 

Weihnachtliches Battle Royale: Die Machart von Schneeballsturm erinnert stark an Fortnite oder PUBG.  

Quelle: (Screenshot)  Google 

'Geschenkeschleuder' ist beispielsweise ein einigermaßen kniffliges Geschicklichkeitsspiel, in der 'Leinwand des Weihnachtsmanns' malt ihr weihnachtliche Kritzeleien (und ladet sie herunter) und in 'Sucht den Weihnachtsmann' spielt ihr eine festliche Online-Variante von 'Wo ist Walter?'. Wer schon immer mal wissen wollte, was es mit 'Fortnite' oder 'PUBG' auf sich hat, sollte zudem unbedingt mal den 'Schneeballsturm' ausprobieren.

Warum Googles Adventskalender im englischen Original 'Santa Tracker' heißt, erfahrt ihr dann voraussichtlich am Heiligabend. Laut Googles Unternehmensblog werdet ihr mit der Standortfreigabe in Google Maps den Weihnachtsmann über ein neues Dashbord dabei verfolgen können, wie er weltweit von Schornstein zu Schornstein fliegt. Bevor es so weit ist, spielt doch noch ein bisschen Weihnachts-Fortnite im Dorf des Weihnachtsmanns.

Hier erfährst du mehr über: Google

Sag uns deine Meinung!