Innovation

Weltweiter NASA-Hackathon startet morgen!

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Neue Sterne finden, Naturkatastrophen verstehen oder Astronauten der ISS das Leben erleichtern – in der Space Apps Challenge der NASA gibt es zahlreiche spannende Aufgaben für IT-Problemlöser. Vier Basislager für den Programmier-Marathon stehen in Deutschland.

Original-Daten der NASA nutzen, um Innovationen mit globaler Tragweite voranzutreiben – wenn das kein interessanter Wettbewerb ist! Vom 22. Bis zum 24. April 2016 arbeiten Teams {{656}}weltweit 48 Stunden lang im Rahmen der Space Apps Challenge an diversen Aufgabenstellungen aus den Bereichen Technologie, Luftfahrt, Space Station, Sonnensystem, Erde und Reise zum Mars. Der Wettbewerb richtet sich nicht ausschließlich an Entwickler - auch Designer, Studenten, Storyteller, Träumer, Wissenschaftler... an alle kreativen Köpfe.

Citizens like you have already created thousands of open-source solutions together through code, data visualizations, hardware and design. How will you make your global impact?

Allein in Deutschland wurden vier sogenannte Basislager eingerichtet, in denen die Teilnehmer die diversen Herausforderungen den Challenges angehen können. Neben Leipzig, Stuttgart und Würzburg ist natürlich auch die Startup-Metropole Berlin mit von der Party. Das Basislager in unserer Hauptstadt wird kollaborativ von c-base, Github und dem Planetarium Berlin unterstützt.

Von Entertainment bis hin zur Lebensrettung

"Don´t Crash My Drone" lautet der Titel einer Challenge aus dem Bereich Luftfahrt. Dabei kreieren die Teilnehmer eine App, die dafür sorgt, dass Drohnen Wetterdaten, Terrain-Parameter und No-Fly-Zonen verarbeiten, um Abstürze oder rechtliche Probleme zu verhindern. Diese Aufgabenstellung gehört zur Kategorie der mittelschweren Challenges – insgesamt gibt es drei unterschiedliche Schweregrade.

Von größerer gesellschaftlicher Bedeutung ist das Ziel des "Aircheck"-Wettbewerbs: Anbei geht es darum, eine App oder auch eine Online-Plattform zu erschaffen, die Crowd-Source-Informationen rund um den Globus zusammenträgt. Informationen wie aktuelle Temperaturen, der Grad der Luftfeuchtigkeit und Luftverschmutzung. Hintergrund dieses "Auftrags" ist die Ermittlung von Zusammenhängen zwischen der Gesundheit der Bevölkerung und klimatischen Veränderungen. Die programmierte App bzw. Plattform soll das Anlegen einer Symptom-Landkarte ermöglichen, damit länder- und kontinentübergreifende Vergleiche angestellt werden können.

Morgen beginnt die Space Apps Challenge und wir sind gespannt, ob sich unter den Gewinnern auch ein deutsches Team befinden wird. Wer jetzt überlegt, 2017 selbst teilzunehmen und vielleicht einen der globalen oder lokalen Awards mit nach Hause zu nehmen, der findet auf spaceappschallenge.org weitere Informationen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir