Browser-Beats mit virtueller DJ-Konsole

Youtube DJ - mit einfachen Mitteln zum eigenen YouTube-Mashup

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Auf der gleichnamigen Webseite des 'Youtube DJs' könnt ihr mit wenig Aufwand zwei YouTube-Titel gleichzeitig abspielen und euch mithilfe einiger Beginnerfunktionen simple Mashups basteln.

Ein lässiger Beat auf der einen, ein Evergreen als Acapella-Version auf der anderen Seite - so schlicht und einfach lassen sich die wesentlichsten Funktionen des Youtube DJs zusammenfassen. Hier werden Hip-Hop-Liebhaber nicht aus dem Stegreif zu waschechten DJs und sicherlich werden hier auch keine Karrieren à la Van Dyk und Co. gegründet. Die kostenlos nutzbare DJ-Konsole soll einfach nur unterhalten und euch die Möglichkeit geben, mit den wenigen Funktionen der virtuellen Plattenteller zu experimentieren.

Mit etwas Geduld und den passenden Shortcut-Befehlen entstehen hier bisher vor allem Mashups von Hip Hop-Tracks. Doch neben 'Notorios BIG', 'Drake' und 'Nas' finden sich hier außerdem einige französische Mashups und sogar ein Mix aus einer 'Le Pen'-Rede und dem 'Herr der Ringe-Soundtrack' wieder. Gerade letztgenanntes Beispiel lässt genügend Spielraum für herrlich kreative Zusammenschnitte.

Die Oberfläche des Youtube DJ mit zwei Turntables

Zwei Plattenspieler, die YouTube-Tracks im Zentrum und einige wenige Funktionen - Youtube DJ stellt euch eine virtuelle Konsole für einfache Mixes zur Verfügung.

Quelle: (Screenshot)  Youtube DJ 

Die Oberfläche des Youtube DJ mit zwei Turntables

Zwei Plattenspieler, die YouTube-Tracks im Zentrum und einige wenige Funktionen - Youtube DJ stellt euch eine virtuelle Konsole für einfache Mixes zur Verfügung.  

Quelle: (Screenshot)  Youtube DJ 

Youtube DJ sucht YouTube nach Acapella- und Instrumental-Titeln ab

Der Youtube DJ ist im Grunde ein simpler Mashup-Assistent, der neben seinen zwei virtuellen Plattenspielern noch mit Funktionen wie 'Crossfader', einfachen 'Loops' und Lautstärkereglern auffährt. Vor allem die integrierte Suche nach YouTube-Videos erleichtert die Auswahl passender Tracks: Gibt man den Namen eines Interpreten ein, durchsucht die DJ-Konsole YouTube nach passenden Songs und ermöglicht euch, die Ergebnisse nach 'Acapella'- und 'Instrumental'-Versionen zu filtern.

An dieser Stelle werde ich nicht anfangen, über Loop-Funktion, das richtige Arrangieren der beiden Tonspuren oder die Technik hinter DJ-Tools zu erzählen - schneller und härter könnte ich nicht auf die Nase fallen. Vorab habe ich ein bisschen mit den virtuellen Plattenspielern herumexperimentiert und erste kleine Erfolge gefeiert, als ich ein (für meine Begriffe) recht anständiges Mashup aus Ed Sheeran und Samy Deluxe zusammengeschustert habe - das Ergebnis erspare ich euch an dieser Stelle.

Im Vordergrund standen der Spaßfaktor und das Entdecken von neuen, bereits geteilten Tracks, die fleißig von der Community hinter Youtube DJ bereitgestellt werden. Habt ihr ein Händchen für das Mixen von YouTube-Titeln, ermöglicht euch die Webseite das Teilen eurer eigenen Kreationen mithilfe einer einfachen Share-Funktion. Darüber hinaus könnt ihr euch auch auf Youtube DJ anmelden - eure Kompositionen erscheinen dann ebenfalls in der bereits recht prall gefüllten Auflistung und können mit Likes versehen werden.

Zeitvertreib für zwischendurch: Habt ihr euch an den virtuellen Plattentellern versucht? Zeigt uns eure Ergebnisse in den Kommentaren!

Hier erfährst du mehr über: Browser

Sag uns deine Meinung!