20 Sekunden Werbung ohne Überspring-Möglichkeit

YouTube-Langeweile: Bald mehr Werbespots ohne Skip-Button vor beliebten Videos

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

YouTube-Kanalbetreiber werden bald eigenmächtig Werbeclips in ihre Videos einpflegen können, die Nutzer nicht werden unterbrechen können. Wer den Inhalt sehen will, muss sich also 20 Sekunden lang von Reklame berieseln lassen. Ob diese neue Monetarisierungsmöglichkeit aber wirklich eine gute Idee für YouTuber ist?

Auf YouTube-Kanälen, die besonders viele Follower haben, sind sie gang und gäbe: Werbespots, die dem Nutzer vorgesetzt werden, schon bevor der eigentliche Inhalt abgespielt wird. Was für Nutzer nervig ist, hilft den YouTubern dabei, ihren Kopf über Wasser zu halten, denn mit jedem angeschauten Spot bekommen sie eine Prämie. Ein Dilemma, das bislang in den meisten Fällen folgendermaßen gelöst wurde: Nach einem fünfsekündigen Countdown lässt sich das Werbevideo überspringen - kennt ihr sicher. Jetzt hat die Videoplattform angekündigt, Kanalbetreibern ein neues Werkzeug an die Hand zu geben: Werbeclips mit maximal 20 Sekunden Länge können schon bald bewusst ohne Skip-Button eingespielt werden.

YouTube: 20 Sekunden Reklame ohne Unterbrechung

Zwar gibt es bereits jetzt vereinzelt nicht überspringbare Werbespots, bislang hatten YouTuber aber keine Möglichkeit, darauf Einfluss zu nehmen. Damit ist demnächst Schluss, das neue Feature soll in den kommenden Tagen an alle verteilt werden, die bereits Geld mit ihrem Kanal verdienen. Warum aber sollte man so etwas wollen? Der Gedanke ist zunächst einmal einleuchtend: Für nicht überspringbare Spots machen Werbetreibende in der Regel mehr Geld locker, der YouTuber verdient also mehr für jeden Videoaufruf. So weit, so gut.

Kanalbetreiber aufgepasst!

In Videos, in denen bereits überspringbare Werbeclips geschaltet werden, werden nicht-überspringbare Spots ebenfalls automatisch aktiviert, sobald das Feature live geht. Wer das nicht möchte, muss das im Dashboard auf eigene Faust deaktivieren.

Allerdings muss man kein Genie sein, um den Haken an der Sache zu erkennen: Wie in fast allen Märkten entscheidet auch auf YouTube letztendlich der Konsument, was sich auf Dauer rentiert. Und nicht überspringbare, 20-sekündige Werbeclips nerven nun einmal. Genervte User wiederum sind unzufriedene User, die dem Kanal schlimmstenfalls den Laufpass geben.

Ist dies also der richtige Weg für YouTube oder schreckt das die Community nur noch mehr ab? Pauschal ist diese Frage nicht zu beantworten, je nach Channel sind die User mal mehr, mal weniger tolerant, was die Wartezeit vor dem gewünschten Videoinhalt angeht. Dennoch werden uns wohl demnächst weit mehr nicht überspringbare Spots ärgern. Schon allein deshalb, weil Kanalbetreiber die neue Monetarisierungsmöglichkeit einem Feldtest werden unterziehen wollen. Unterm Strich dürfte es für User demnächst also ein bisschen langweiliger auf YouTube werden.

Hier erfährst du mehr über: Video-Streaming

Sag uns deine Meinung!