digitale Themen, leicht verständlich.

Wie viele Wochen kann man endlos netflixen?

Zu viel zum Suchten: Die Netflix Originals aus 2018

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Julius Zunker

von Julius Zunker -

Binge-Watching ist ein zeitraubendes Hobby. Es ist bezeichnend, dass nicht nur unter Dauerguckern "netflixen" ein eigenes Verb darstellt - und "Netflix & Chill" gar keine Verabredung der amourösen Art beschreibt, sondern tatsächlich den gemeinsamen Konsum von Netflix-Inhalten. Wie gigantisch allein das Angebot des Senders weltweit ist, hat nun eine US-Seite erfasst.

Netflix ist eine schier endlose Fundgrube in Sachen TV- und Kino-Entertainment. Immer wenn der Eindruck aufkommt, es gäbe nichts mehr zum Angucken, wird prompt eine neue, zehnteilige Serie veröffentlicht oder eine potentiell preisgekrönte Eigenproduktion kommt daher - neben all den Formaten und Inhalten, die der Streaming-Anbieter von Dritten gemietet hat. Selbst ausdauernde Binge-Watcher kommen hier schnell an das Ende ihrer Leistungsfähigkeit. Wie umfassend das Angebot des Tech-Giganten wirklich ist, hat nun die US-Plattform 'Quartz' ermittelt.

9 Wochen Netflix am Stück

Wer sich das komplette, weltweit veröffentlichte Portfolio an Eigenproduktionen aus dem Jahr 2018 allein geben möchte, sollte deswegen besser jetzt schon Urlaub einreichen. In Gesamtsumme kommen dort nämlich annähernd 90.000 Minuten zusammen - knapp über 62 Tage 24 Stunden Dauerfernsehen.

Die amtliche Summe will erst einmal verarbeitet werden. Allerdings ist sie auf keinem der nach Ländern durchaus abweichenden Netflix-Sendern in Gänze abrufbar. Netflix produziert immer wieder Content, der nur lokal abrufbar ist (oder, auch ohne Synchronisation, erst einige Zeit später auf den anderen Kanälen veröffentlicht wird). So ist beispielsweise 'House of Cards' aufgrund laufender Verträge hierzulande zunächst ein exklusives Angebot von Sky - einem inzwischen direkten Konkurrenten von Netflix.

Der König ist tot, lange lebe der König

Durch die schiere Gesamtwucht an Produktion (von hochglänzenden Juwelen wie 'Roma' bis zu koreanischen Soaps wie 'Mr Sunshine') konnte Netflix auch erstmals seit 17 Jahren in Folge den alten Pay-TV-Giganten HBO von Thron des großen Abräumers bei den Emmys stoßen. Allerdings hatte HBO (einst in den Olymp des Quality-TVs mit Serien wie 'Oz', 'Die Sopranos' und 'Sex and the City' aufgestiegen) 2018 auf keine wirklichen Überproduktionen im Feld: 'Game of Thrones' und 'True Detective' werden erst dieses Jahr fortgesetzt.

In Gesamtsumme kommen dort nämlich annähernd 90.000 Minuten zusammen - knapp über 62 Tage 24 Stunden Dauerfernsehen.

Netflix hingegen konnte sich mit Serie wie 'Chilling Adventures of Sabrina', 'GLOW' und 'Maniac' solide am Markt halten. Für das Unternehmen geht es dabei im wahrsten Sinne um die Zukunft. So läuft in Bälde der Kooperations-Vertrag mit Disney aus. Der Micky-Maus-Konzern startet mit 'Disney +' im September (zunächst exklusiv in den USA) den eigenen Streaming-Dienst. Im Vorfeld hatten Netflix und Disney auch deswegen Verträge für die Zusammenarbeit an Produktionen aus dem Marvel-Universum aufgekündigt. 'Daredevil', 'Luke Cage' und 'Iron Fist' waren die ersten Opfer. 'The Punisher' und 'Jessica Jones' dürfen 2019 noch in eine finale Runde starten.

Quelle: qz.com

Hier erfährst du mehr über: Netflix und Video-Streaming

Sag uns deine Meinung!