Alles zum Thema Mobile Gaming

Noch vor wenigen Jahren undenkbar, heute Alltag: So gut wie jeder spielt mittlerweile Games auf seinem Smartphone. Angeschubst haben diese Entwicklung nicht nur innovative Vertriebskonzepte von Google und Apple, sondern insbesondere der Einfallsreichtum und die Anpassungsfähigkeit der Spieleindustrie.

mehr erfahren

Unsere letzten News und Artikel zum Thema Mobile Gaming

Mobile Gaming, also das Nutzen von digitalen Spielen auf einem tragbaren Gerät, ist heute so beliebt wie nie. In der Hauptsache hat dies zwei Gründe: Erstens gelten Videospiele heute nicht mehr als ein Laster (oder: Privileg?) einer technikaffinen und tageslichtscheuen Minderheit, sondern sind längst in der Mitte der Gesellschaft (und der Politik) angekommen und so ziemlich von jedem als legitimer Zeitvertreib anerkannt. Zweitens: Sie sind verfügbar, ohne dass zusätzliche Hardware nötig ist: Mobile Games werden hauptsächlich auf Smartphones gespielt - und die gehören schließlich schon seit einiger Zeit fest zum Alltag.

Erste Gehversuche dank besserer Technik

Die ersten Handy-Spiele aber hatten mit den mitunter schon sehr aufwändigen Titeln von heute kaum etwas gemein. Als besonders erfolgreich und als eines der ersten Spiele auf einem tragbaren Telefon überhaupt gilt 'Snake', das ab 1997 in diversen Abwandlungen auf verschiedenen Nokia-Handys vorinstalliert die User erreichte und von einem Millionenpublikum gespielt wurde.

Mit der im Folgenden immer besser werdenden Hardware machte auch das mobile Spielen zaghafte Schritte in Richtung Massentauglichkeit: In Mobiltelefone integrierte Kameras ließen (aus heutiger Sicht stümperhaft aussehende) Personalisierungen von Spielcharakteren zu und farbige Bildschirme und Mehrkanal-Ton lieferten plötzlich ein realistischeres Spiel-Erlebnis.

Eine kleine Revolution in Sachen Mobile Gaming aber löste die damals völlig neue Möglichkeit aus, sich mit seinem Handy mit dem Internet zu verbinden. Besonders der 2008 von Apple eröffnete App Store war buchstäblich ein Game-Changer und holte Mobile Gaming dann endgültig aus der Nische in den Mainstream.

App Stores machen Handy-Spiele massentauglich

Die Download-Plattform für Apps und Handy-Spiele aller Art erschien erstmals vorinstalliert auf dem iPhone der zweiten Generation und bot anfangs die noch ziemlich übersichtliche Anzahl von 500 Apps. Schon damals hatten App- und Spieleentwickler unterschiedliche Möglichkeiten, ihre Software über den neuen Shop zu vertreiben: Zwar wurden einige Apps kostenpflichtig angeboten, doch gerade werbefinanzierte oder 'freemium', also komplett kostenlose Programme, waren aus nachvollziehbaren Gründen beliebt und bewegten erstmals auch diejenigen, die mit Videospielen eigentlich nichts am Hut hatten, dazu, eine Spiele-App auszuprobieren.

Im Oktober desselben Jahres folgte Google mit dem Android Market, der 2012 in Google Play Store umbenannt wurde, Apples Beispiel und versorgte Nutzer von Android-Smartphones mit schnell zugänglichen Apps und Spielen. Heute hat dadurch quasi jeder, der mit einem Smartphone oder Tablet unterwegs ist, sofortigen Zugriff auf Mobile Games. Und dieser wird rege genutzt, auch wenn Jugendliche mit über 90 Prozent bei der Games-Nutzung noch immer vorne liegen.

Besonders weibliche Nutzer, die klassischen Videospielen traditionell weniger zugeneigt waren, nutzen Handy-Spiele zunehmend. Laut einer aktuellen Erhebung von Statista greifen 51 Prozent der Frauen und nur 38 Prozent der Männer regelmäßig auf Unterhaltungsfunktionen wie Spiele auf ihrem Smartphone zu - und tragen somit zu sprudelnden Gewinnen in dem nach wie vor aufstrebenden Sektor bei: Knapp 350 Millionen Euro sind 2017 allein in Deutschland mit Handy-Spielen erwirtschaftet worden. Zum Vergleich: Der Gesamtmarkt für digitale Spiele liegt in Deutschland bei etwas mehr als 2 Milliarden Euro.

Einfache Spielkonzepte sind der mobile Renner

Verglichen mit PC- oder Konsolenspielen sind Handy-Games tendenziell weniger umfangreich, bieten eine geringere Tiefe und sind auch in technischer Hinsicht weniger ausgefeilt. Ursächlich dafür sind einerseits die geringere Hardware-Power mobiler Geräte und andererseits der Umstand, dass sich komplexe Spielkonzepte - zumindest im Moment noch - kaum sinnvoll auf den eher kleinen Touch-Bildschirmen umsetzen lassen.

Spiele-Entwickler für Mobile Games konzentrieren sich daher mehrheitlich auf andere Tugenden und bieten meist einfach zu verstehendes Gameplay, das nur geringe Einstiegshürden auffährt und eher den Gelegenheits-Spieler anspricht. Auch unter dem betriebswirtschaftlichem Aspekt ist das sinnvoll: Simple Spielprinzipien sind für das Gros der Smartphone-Nutzer attraktiver, die Games im Allgemeinen ansonsten kaum oder gar nicht nutzen.

Eine der bislang erfolgreichsten Handy-Spielereihen ist dementsprechend das eher simpel gehaltene, physikbasierte 'Angry Birds', dem seit seiner Erstveröffentlichung im Jahr 2009 zahlreiche Nachfolger spendiert wurden. Auch das sehr erfolgreiche 'Candy Crush Saga' beziehungsweise die Weiterentwicklung 'Candy Crush Soda Saga' ist von Smartphone-Nutzern weltweit millionenfach heruntergeladen und gespielt worden.

Handy-Spiele: Branchenriesen wollen ein Stück vom Kuchen

Die fortschreitende Technik auf dem Smartphone-Markt wird unterdessen aber auch von der Spiele-Industrie genutzt, um Spielern ganz neue Spielerfahrungen zu ermöglichen. Das 2016 für iOS und Android erschienene 'Pokémon GO' machte beispielsweise erstmals konsequent von Smartphone-Kameras Gebrauch und erschuf so eine 'Augmented Reality' Erfahrung, die Fans zwar wegen nur mangelhafter Weiterentwicklung regelmäßig erzürnt, nichtsdestotrotz bis heute aber unzählige Spieler fasziniert.

Auch gehen einige Entwickler dank der immer besser werdenden Technik zunehmend dazu über, bereits auf anderen Plattformen veröffentlichte Games an die portablen Geräte anzupassen. So kann Blizzards 'Hearthstone' mittlerweile auch ohne Abstriche mobil gespielt werden. Auch der Publisher Bethesda veröffentlicht immer mal wieder anspruchsvollere Titel, wie das gefeierte 'Fallout Shelter', 'The Elder Scrolls: Legends' oder 'Bethesda Pinball'. Selbst Branchen-Urgestein Sega setzt mit der Serie 'Sega Forever' immer mehr teils anspruchsvolle Konsolenspiele für smarte Devices um.

Handy-Games mit neuen Spielkonzepten werden zum Trend

Mobile Games werden in Zukunft eine immer bedeutendere Rolle spielen und neben dem Gelegenheitsspieler vermehrt auch PC- und Konsolenjunkies ansprechen. Selbst Nintendo hat mit der Veröffentlichung von Spielen wie 'Fire Emblem Heroes' und 'Super Mario Run' auf iOS- und Android-Geräten eine ideologische Kehrtwende vollzogen und diesem Trend Rechnung getragen. Zwar werden Handy-Spiele auf absehbare Zeit kaum die gleichen Erfahrungen bieten wie die großen Geschwister auf Spielekonsole und PC. Die schnelle Verfügbarkeit von Mobile Games, Location-basierte Spielkonzepte und gerade die durch die in Smartphones eingebauten Kameras ermöglichte AR-Technik bieten aber genug Spielraum für Entwickler, sich über innovative Produkte beim Spieler zu profilieren.

Verwandte Themen
Unsere beliebtesten Artikel