Steuerung per Sprachbefehl

"Alexa, fahr den Wagen vor!"- Hyundai bindet Amazons KI ein

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

BMW tut es, Ford ebenfalls und auch Hyundai ist jetzt mit von der Partie, wenn es darum geht, die digitale Assistentin Alexa mit intelligenter Fahrzeugtechnik zu verknüpfen. So soll das Auto zukünftig auf Sprachbefehl hin in der Lage sein, die Heizung zu aktivieren oder die Batterie aufzuladen.

Diese "Fernsteuerung" erlaubt es, dass Fahrzeug zu starten und die Klimaanlage zu regulieren ohne das man persönlich anwesend sein müsste.

Frösteln und mit zitternden Fingern Scheiben frei kratzen ist nicht eben beliebt. Wie schön wäre es da, wenn sich jemand anderes darum kümmern würde, dass das Auto schon angenehm vorgewärmt und eisfrei parat steht, wenn wir losfahren möchten?

Das ist jetzt möglich - zumindest wenn es sich bei dem eigenen Fahrzeug um neues Modell wie den Hyundai IONIQ handelt. Denn der südkoreanische Automobilhersteller hat Alexa, die künstliche Intelligenz aus dem Hause Amazon, in das Blue Link Connectivity System integriert. Per Sprachbefehl über die App, beziehungsweise den Amazon Echo/Echo Dot Netzwerklautsprecher, lässt sich das Auto kontrollieren.

Amazon Echo Device

Sieht recht unauffällig aus, hat aber großes Potenzial: Das Echo-Device von Amazon und sein kleiner Bruder Echo Dot gewinnen durch die Integration von Drittanbieter-Services an Popularität.  

Quelle: (Screenshot)  Amazon.com 

Amazon Echo Device

Sieht recht unauffällig aus, hat aber großes Potenzial: Das Echo-Device von Amazon und sein kleiner Bruder Echo Dot gewinnen durch die Integration von Drittanbieter-Services an Popularität.  

Quelle: (Screenshot)  Amazon.com 

Diese "Fernsteuerung" erlaubt es, dass Fahrzeug zu starten und die Klimaanlage zu regulieren, ohne dass man persönlich anwesend sein müsste. Auch die Licht- und Hupanlage soll sich so bedienen lassen. Mit dem Hyundai IONIQ hat der Automobilkonzern einen weiteren Vorstoß in Richtung Elektomobilität gewagt und macht diese durch den Einsatz von Alexa sicherlich für den ein oder anderen innovationsinteressierten Kunden noch attraktiver, da auch das Aufladen des Fahrzeugs über die KI vorgenommen werden kann.

"Das ist nur der Anfang"

Zukünftig sollen alle 2017er Hyundai-Modelle mit Alexa kompatibel sein, mehrheitlich auch die Modelle aus 2016. Fahrzeuge, die bereits 2015 auf den Markt kamen, werden nur in Ausnahmefällen mit Alexa bedient werden können, da die KI ausschließlich mit der zweiten Generation von Blue Link vernetzten Autos funktioniert.

Wie es bei allen Drittanbieter-Services der Fall ist, lässt sich auch die Blue-Link-Fähigkeit in wenigen Schritten in der Alexa-App freischalten und mit einem entsprechenden Blue-Link-Account verknüpfen. Sicherheitsbedenken sind unnötig: Alexa fragt nach einer Security-PIN, bevor ein Kommando befolgt wird, um den Hyundai fernzusteuern. Barry Ratzlass, der sich für den Autokonzern um "connected operations" kümmert, ist sich sicher, dass das Senden von Befehlen an das eigene Fahrzeug erst der Anfang sei.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir