Video-Telefonie und YouTube-Streaming

Amazon Echo Show: Eingebauter Bildschirm zeigt euch auf Kommando Videos

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Erst kürzlich stellte Amazon mit 'Look' einen Styling-Coach inklusive Selfie-Kamera vor und schon gibt es wieder etwas Neues. Mit 'Show' betritt das bisher teuerste Smart-Device den Ring der Echo-Devices.

Besitzer von anderen Geräten profitieren ebenfalls von dem neu entwickelten, kostenlosen Service.

Zum Preis von 229,99 US-Dollar kommen Ende Juni dieses Jahres die ersten Echo Shows in amerikanische Wohnzimmer. Was unterscheidet das neueste Gerät der Amazon Echo Serie von seinen Vorgängern?

Ein Beispiel: Beliebt bei Amazon Echo ist zum Beispiel die Frage nach Kochrezepten über den Chefkoch-Skill. Hat Alexa, die Künstliche Intelligenz durch die das Ganze überhaupt erst interessant wird, etwas passendes für euch entdeckt, kann sie euch die Anleitung für die Zubereitung aufs Smartphone senden. Mit Echo Show wird das überflüssig, denn das Gerät verfügt über einen eigenen, in der Diagonale knapp 18 Zentimeter großen Bilschirm.

Alexa Calling: Telefonie-Feature für alle Echo-Geräte

Schwerpunktmäßig wirbt Amazon allerdings mit einer anderen Option: Ihr könnt das Device für die Video-Telefonie benutzen ohne erst mit den Händen einen Kontakt aus eurem Adressbuch antippen zu müssen - alles via Sprachbefehl. Dies könnte in vielen Alltagssituationen von Vorteil sein, zum Beispiel wenn man telefonieren möchte, aber nebenbei aufräumt oder anderweitig beschäftigt ist. Für Anrufe und fürs Messaging hat Amazon extra ein hauseigenes Feature entwickelt: Alexa Calling.

Besitzer von anderen Geräten (Echo, Echo Dot) profitieren ebenfalls von dem neu entwickelten, kostenlosen Service. Ab wann genau es zur Verfügung stehen wird, wurde bisher jedoch noch nicht bekanntgegeben. Auf der Alexa Calling Produktseite heißt es lediglich: "coming soon".

Drop In: Digital mit der Tür ins Haus platzen

Laut Informationen von Techcrunch dürft ihr euch darüber hinaus über weitere Services, wie zum Beispiel 'Drop In' freuen. Stellt euch vor, jemand steht unerwartet vor eurer Haustür, klopft an und ruft euch schon etwas zu, bevor ihr aufgemacht habt. Nach diesem Prinzip funktioniert Drop In: Ihr könnt jemanden anrufen und schon losbrabbeln, bevor der andere den Anruf annimmt. Zu eurer Beruhigung sei gesagt, dass das natürlich nicht jeder einfach so darf. Vielmehr müsst ihr vorher festgelegt haben, welchen Kontakten ihr Drop In erlaubt.

Auch hier gibt es wieder einige Anwendungsfälle, die dem Feature einen Sinn verleihen: So kann man leicht mit älteren, bettlägerigen Menschen telefonieren, die leider nicht mehr so schnell zum Telefon kommen oder ihr könnt, sofern mehrere Devices in einem Haus vorhanden sind, alle gleichzeitig zum Netflixen ins Wohnzimmer rufen oder was auch immer euch einfällt. Für frisch gebackene Eltern könnte sich Echo Show ebenfalls lohnen, da sich mit dem Gerät Kamera-Feeds abrufen lassen und das Gerät daher als Baby-Phone 2.0 fungieren kann.

Hier erfährst du mehr über: Video-StreamingAlexa und Künstliche Intelligenz

Sag uns deine Meinung!