Volles Binge-Watching voraus!

Apple steigt ins Serien-Business ein: Mit Steven Spielberg und Jennifer Aniston

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Benjamin Krämer

von Benjamin Krämer -

Apple will auch ein Stück vom Kuchen haben: Netflix und Amazon sind mit ihren Serien in aller Munde und Binge-Watching ist zum Hobby einer ganzen Generation geworden. Da will sich das wertvollste Unternehmen der Welt natürlich nicht lumpen lassen. Der Serien-Kick-off soll deshalb mit einer Milliarde Dollar Jahresbudget starten – und mit Steven Spielberg.

Vielleicht war es nur eine Frage der Zeit, jetzt macht Apple jedenfalls ernst und nimmt eine Milliarde Dollar in die Hand um Netflix den Kampf anzusagen. Mit zwei Eigenproduktionen wollen sie auf den Zug der immer weiter wachsenden Serienbranche aufspringen und gleich ganz oben einsteigen. Den Anfang wird eine Anthologie-Serie von Steven Spielberg mit dem Titel "Amazing Stories" machen. Das zweite Projekt hat noch keinen offiziellen Titel, doch laut 'The Hollywood Reporter' sind als Stars bereits Reese Witherspoon und Jennifer Aniston gesetzt.

Apple-Serien – das kann was werden!

Mit 6 Milliarden Dollar Jahresbudget gibt Netflix noch immer deutlich mehr Geld aus als Apple es plant, verteilt es aber auch auf 30 Serien und nicht auf 2.

Damit die Strategie aufgeht, wird allein für die Spielberg-Serie, ein Revival der gleichnamigen Show aus den 80ern, mit einem Budget von fünf Millionen Dollar pro Folge ausgestattet. Bryan Fuller wird als Showrunner fungieren, bekannt ist er unter anderem als Schöpfer von 'Hannibal'. Das Projekt mit Aniston und Witherspoon, die beide auch als Produzenten gelistet werden, bekommt außerdem noch Unterstützung von House of Cards-Autor und Prodzent Jay Carson. Ein Signal für das Vertrauen Apples in seine Pläne gibt es auch schon: Von der noch unbetitelten Drama Serie wurden bereits zwei Staffeln bestellt.

Hier erfährst du mehr über: Netflix und Video-Streaming

Sag uns deine Meinung!