Aus 15 GB werden magere 5 GB

Cloud-Dienst Microsoft OneDrive: Massive Speicherkürzung steht bevor

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Microsoft OneDrive-Nutzer müssen den Gürtel enger schnallen: Bis zum 27. Juli werden sämtliche Speicherkapazitäten des kostenlosen Cloud-Dienstes auf ein Drittel der ursprünglichen Größe geschrumpft. Microsoft fordert Nutzer derzeit zum Löschen überschüssiger Dateien auf.

Am 27. Juli nur noch ein Drittel des kostenlosen Cloud-Speichers verfügbar

Microsofts Cloud-Dienst OneDrive, dessen Gratis-Variante unter Windows 8 und 10 standardmäßig vorinstalliert ist, bekommt in Kürze ein massives Downgrade. Bisher durften Nutzer 15 GB an Speicherplatz über den Dienst nutzen, um von überall aus auf ihre Daten zugreifen zu können. Nachdem Microsoft bereits Anfang des Jahres eine drastische Kürzung des Speicherplatzes auf lediglich 5 GB angekündigt hatte, wird diese jetzt bis spätestens zum 27. Juli durchgeführt.

Nach einem Jahr werden überschüssige Daten möglicherweise endgültig gelöscht.

Wie Engadget berichtet, habe Microsoft bereits damit begonnen, One-Drive-Nutzer per E-Mail über die bevorstehende Beschneidung ihres Speichers aufmerksam zu machen. Jeder, der nicht bis zum 31. Januar dieses Jahres Widerspruch gegen die Maßnahme eingelegt hatte, sollte also alsbald mit Aufräumarbeiten in der virtuellen Wolke beginnen.

Rigorose Maßnahmen angekündigt

Sollten sich auf dem Online-Speicher auch zwei Wochen nach dem Stichtag noch mehr als 5 GB an Daten befinden, will Microsoft das Konto in einen sogenannten "Read-only-Account" umwandeln. Das bedeutet, dass der Nutzer auf den Content zwar noch zugreifen, aber keine weiteren Daten mehr hochladen kann. Falls die neue Datenobergrenze auch ein Jahr später noch überschritten sein sollte, bestünde die Möglichkeit, dass der "Content gelöscht wird", schreibt Microsoft in der E-Mail.

Wer auch weiterhin mehr als 5 GB Online-Speicher für seine Daten nutzen möchte, kann derweil auf eines der Bezahlmodelle von OneDrive zurückgreifen, die Basisvariante mit 50 GB kostet derzeit 2 Euro im Monat. Denkbar wäre allerdings auch ein Umstieg auf die zahlreichen kostenlosen Alternativen, Googles Pendant "Google Drive" beispielsweise bietet auch in der Gratis-Version weiterhin die vollen 15 GB an Stauraum in der Wolke.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir