Student bringt Maschine Humor bei

Dank Learning: Eine Meme-KI will witzig sein

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Einer künstlichen Intelligenz das Witzemachen mit Memes beibringen? Zwei Studenten aus Stanford haben sich genau das vorgenommen. 'Dank Learning' nennt sich das Projekt, das jetzt die ersten Ergebnisse geliefert hat. Diese sind zwar nicht zum Totlachen, völlig kalt lassen sie uns aber auch nicht.

Mit Humor ist es ja so eine Sache. Man hat ihn oder eben nicht. Aber Lustigkeit lernen? In einem Witz-Workshop oder so? Schwierig. Unmöglich vielleicht. Eine künstliche Intelligenz aber hat keine andere Wahl: Wenn eine Maschine einen Sinn für Humor entwickeln soll, muss man ihr erst beibringen, ein Spaßvogel zu sein. Vor Kurzem erst haben japanische Wissenschaftler das mit mäßigem Erfolg probiert. Der 23-jährige Stanford-Student Lawrence Peirson und sein Kommilitone E. Meltem Tolunay unternehmen jetzt einen weiteren Versuch.

"Am Ende des Tages ist es der einzige Zweck von Memes, witzig zu sein."

Peirson, Tolunay

Genau wie ihre japanischen Kollegen sind lustige Memes auch für die beiden jungen Wissenschaftler aus Stanford das Mittel der Wahl, um ihrer KI das Witzemachen beizubringen. 400.000 nutzergenerierte Bilder inklusive Beschriftung haben die beiden von der Seite 'memegenerator.net' heruntergeladen.

Darunter natürlich auch Klassiker wie die Tierbilder 'Awkward Seal', 'Confession Bear' oder das beliebte Boromir-Meme. "Von den 400.000 Memes sind viele sicherlich nicht sehr lustig. Aber zumindest bringen sie dem System bei, was ein Meme ist und welcher Witz relevant ist", meint Peirson.

Dank Learning: Witzig oder nicht?

Die Aufgabe von Peirsons KI war es nun, unbeschriftete Bilder derart mit kurzen Sätzen zu versehen, wie sie sie in der Stichprobe als humorvoll kennengelernt hat. Jetzt lautet natürlich die Frage: Können die KI-Memes Menschen tatsächlich zum Lachen bringen? Angeblich schon: Die fünf Teilnehmer einer Umfrage haben die computergenerierten Bilder jedenfalls nicht von menschengemachten unterscheiden können, schreiben die Autoren in ihrem kurzen Forschungspapier. Fünf Teilnehmer ist natürlich alles andere als eine hinreichend große Stichprobe - aber immerhin.

Leider haben die beiden Studenten erst zwei ihrer KI-Memes veröffentlicht und eine handvoll weiterer in ihrem Papier vorgestellt, weitere sollen aber folgen, sobald ihre Smartphone-App 'Dank Learning' im App Store gelandet ist. Ob die beschrifteten Bilder witzig sind, entscheidet ihr am besten, nachdem ihr sie euch in der Bildergalerie angesehen habt. Wir liegen hier zwar nicht gerade vor Lachen am Boden, einen gewissen Charme kann man den beiden Witzbildern aber sicherlich nicht absprechen.

Hunde oder 'Doggos' sind ein beliebtes Motiv in Memes. Klar, dass 'Dank Learning' sich hier nicht die Blöße geben darf.

 Nvidia 

Peirson hat sogar ein Meme von sich selbst generieren lassen. Das Ergebnis ist nicht gerade ein Schenkelklopfer, zu seinem selbstbewussten Gesichtsausdruck passt die Beschriftung aber.

 Nvidia 

Hunde oder 'Doggos' sind ein beliebtes Motiv in Memes. Klar, dass 'Dank Learning' sich hier nicht die Blöße geben darf.

 Nvidia 

Peirson hat sogar ein Meme von sich selbst generieren lassen. Das Ergebnis ist nicht gerade ein Schenkelklopfer, zu seinem selbstbewussten Gesichtsausdruck passt die Beschriftung aber.

 Nvidia 

Hier erfährst du mehr über: Künstliche Intelligenz

Sag uns deine Meinung!