Kaum zu glauben

Duplex: Google Assistant kann bald wie ein Mensch telefonieren

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Benjamin Krämer

von Benjamin Krämer -

Die Zukunft ist da. So könnte man die Keynote von Google-CEO Sundar Pichai im Rahmen der Entwicklerkonferenz I/O beschreiben. Konkret geht es um 'Google Duplex', eine neue Funktion des 'Google Assistant', die für euch Telefonanrufe übernehmen soll, um zum Beispiel Termine zu organisieren. Das Frappierende: Sie/Er redet und klingt wie ein Mensch.

Googles Entwicklerkonferenz 'I/O' ist ein spannender Ort, um neue Dinge über Googles Entwicklungen und Geschäftsfelder zu erfahren. So spannend wie die Keynote von CEO Sundar Pichai dürfte es aber seit vielen Jahren nicht mehr zugegangen sein: Er stellte eine neue Funktion des 'Google Assistant' vor - genannt 'Duplex' -, die es seinen Nutzern ermöglichen soll, Termine mit Dienstleistern zu vereinbaren, die an kein Buchungssystem angeschlossen sind. Zum Beispiel beim Friseur deines Vertrauens, der vielleicht nicht einmal ein Kreditkarten-Lesegerät besitzt.

Der Clou dabei: Die die sechs mit 'Wavenet' aufpolierten Stimmen von Duplex betonen und klingen wie ein echter Mensch. Das ist keine Übertreibung oder Wunschdenken, sondern wurde real von Google auf der Konferenz gezeigt.

Google Duplex: Schluss mit den Roboterstimmen

Google Assistant

Diese Frage des Google Assistant bedeutet schon bald, dass ihr wirklich so ziemlich alles fragen kann und er erledigt es für euch.  

Quelle: (Screenshot)  Google Inc. 

Google Assistant

Diese Frage des Google Assistant bedeutet schon bald, dass ihr wirklich so ziemlich alles fragen kann und er erledigt es für euch.  

Quelle: (Screenshot)  Google Inc. 

Wir alle kennen Sprach-KIs von Service-Hotlines, wenn sie uns mit abgehackten Roboterstimmen durch endlose Auswahlmenüs dirigieren, um uns die Lust am Telefonieren zu nehmen. Am Ende landen wir dann bei einem echten Kundenberater - oder? Zumindest in den nächsten Jahren wird man sich diese Frage wohl öfter stellen müssen, da der Google Assistant eine beeindruckende Reife erlangt hat.

Er konnte in den von Pichai vorgespielten Beispielen auf Rückfragen antworten, mit problematischen Akzenten umgehen und improvisieren - ganz wie ein Mensch eben. In einer Telefonsituation konnte die KI sogar damit umgehen, dass eine Frau mit fremdsprachigem Akzent nicht richtig verstanden hat, was sein Anliegen ist - was wohlgemerkt nicht an der Unverständlichkeit der KI, sondern den Englischfähigkeiten der Frau lag. Gut ausgegangen ist die Situation dann aber trotzdem.

Wie stellt man sich bei Google den Assistant der nahen Zukunft vor?

Der Google Assistant soll offenbar immer weiter in unseren Alltag integriert werden - ähnlich wie JARVIS für Iron Man unser persönlicher Assistent werden, wie es sein Name bereits andeutet. Rein praktisch sieht das im Falle von Duplex so aus: Ich sitze beim Mittagessen mit Kollegen, will nächste Woche zum Friseur und den Termin hoffentlich nicht vergessen. Gerade ist es aber schlecht mit dem Telefonieren oder ich habe schlicht keine Lust dazu. Dann zücke ich mein Smartphone und sage: "Hey Google, mache einen Friseurtermin bei Coiffeur XY aus, nächste Woche Dienstag zwischen 10 und 12." Der Assistant bestätigt, sucht die Nummer aus dem Internet oder meiner Kontaktliste und ruft selbstständig an. Nach einem Gespräch wie im Keynote-Vortrag vereinbart dieser mit der Person auf der anderen Seite der Leitung den Termin, der dann automatisch in meinem Kalender eingetragen wird.

Duplex könnte Googles Meisterstück werden

In Verbindung mit Duplex könnte sich der Assistant - der mit der neuen Funktion noch dieses Jahr in die letzte Testphase gehen soll - tatsächlich zu Googles Meisterstück mausern. Wie Pichai betonte, kulminierten sämtliche von Googles KI-Investitionen und Projekte final in die Entwicklung von Duplex, die beinahe abgeschlossen ist. Deep Learning, Machine Learning, künstliche neuronale Netzwerke sowie Google Navigation, Translate, Speech oder AlphaGo haben dazu beigetragen, um Duplex zu erschaffen. Was dabei herausgekommen ist, könnt ihr hier im Original sehen:

Quelle: ai.googleblog.com

Hier erfährst du mehr über: Google und Künstliche Intelligenz

Sag uns deine Meinung!