Demo doch kein Fake

Duplex: Googles Robo-Sekretär funktioniert doch - und wie

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Die beeindruckende Demo war doch kein Fake: Google Duplex, eine Art künstlicher Sekretär, der für Nutzer telefonisch Restaurant-Tische und Friseurtermine vereinbaren kann, scheint tatsächlich zu funktionieren. Im ersten Live-Gespräch mit Menschen gab sich die intelligente Software professionell, zielstrebig und vor allem: menschlich.

Es ist noch gar nicht so lange her, da hat Google auf der hauseigenen Messe Google I/O mit einer zwar kurzen aber beeindruckenden Demo für offene Münder überall auf der Welt gesorgt: Google Duplex, eine Art Erweiterung für den Google Assistant, hatte eigenständig einen Termin in einem Friseursalon reserviert. Im Gespräch mit dem Mitarbeiters des Haarstudios wirkte die KI reaktionsfreudig, schlagfertig und schon fast unheimlich menschlich. Dann der Skandal: War all das nur ein Fake? War es nicht, wie sich jetzt herausstellt. Google Duplex kann offenbar all das, was der Google-Chef auf der Entwicklerkonferenz versprochen hatte.

Google Duplex: Erster Live-Test beeindruckt Anwesende

Bei einer Live-Vorführung in einem New Yorker Restaurant hat der Suchmaschinen- und KI-Riese vor Kurzem eine Handvoll Journalisten eingeladen, selbst Reservierungen von der künstlichen Intelligenz entgegen zu nehmen. Ein anwesender Reporter von Ars Technica beschreibt in einem Bericht überaus detailreich seine Erfahrungen als Aushilfs-Mitarbeiter in dem Thai-Restaurant.

Der Autor des für kritische Berichterstattung bekannten Magazins macht dabei kaum einen Hehl aus seiner Begeisterung für die neue Technologie: Mangels Berufserfahrung im Gastro-Gewerbe habe er sich selbst höchst ungeschickt bei der telefonischen Termin-Annahme verhalten. Ständig habe er pausieren oder sich selbst korrigieren müssen. Zur von Duplex gewünschten Uhrzeit sei zu allem Überfluss kein Tisch frei gewesen - für die KI alles kein Problem, am Ende stand ein Termin.

Duplex spricht wie ein echter Mensch

Auch die menschliche Komponente scheint die Sprach-KI so gut hinzubekommen, wie bei der Demo auf der Google I/O. Die Duplex-Stimme über das Telefon sei "absolut atemberaubend" und klinge eine Generation besser als das, was man bisher vom Google Assistant kenne. "Öh", "Ähm", kurze Pause - die Illusion, tatsächlich einen echten Menschen an der Strippe zu haben, sei wahnsinnig gut gelungen. Lediglich der wohl rechtlichen Umständen geschuldete Hinweis zu Beginn, dass kein Mensch am Apparat sei und das Gespräch daher aufgezeichnet werde, entlarve die Maskerade.

Einen Termin für einen weltweiten Rollout hat Google während des Events indes nicht preisgegeben. Eine derartige Präsentation hält man eigentlich aber nicht, wenn man sich noch ewig mit der Veröffentlichung Zeit lassen will. Wer sich mit Googles Assistenten schon mal warm machen will, dem seien in der Zwischenzeit andere durchaus beeindruckende Funktionen wie die Integration von Google Lens ans Herz gelegt. Eine kurze Video-Vorschau auf Duplex findet ihr hier:

Hier erfährst du mehr über: Google und Künstliche Intelligenz

Sag uns deine Meinung!