Gute Unterhaltung

Google DeepMind: Künstliche Intelligenz wird wie ein Mensch sprechen

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

In Science-Fiction-Filmen klappt es super, in der Realität eher weniger: Künstliche Intelligenzen, die sich flüssig mitteilen können und wie ein Mensch klingen. Mit WaveNet soll es DeepMind gelungen sein, diesem Ziel ein Stück näher zu kommen.

Sound Waves statt Klang-Puzzle

Bisher wurden für computergenerierte Sprache kleine "Lautschnipsel" verwendet, das heißt: Ein Sprecher spricht einen umfangreichen Wortschatz und einzelne Laute ein; ein Text wird dann durch das Zusammensetzen dieser Klang-Puzzleteile in Sprache übersetzt. Im Ergebnis kamen bei diesem Text-to-Speech-System recht holprige Sätze heraus - man denke an die Option SMS an Festnetznummern zu senden, die dem Empfänger dann von einer Software vorgelesen wurden. Tendenziell gruselig.

We show that WaveNets are able to generate speech which mimics any human voice and which sounds more natural than the best existing Text-to-Speech systems, reducing the gap with human performance by over 50%.

Deepmind.com

Abhilfe soll 'WaveNet' schaffen, ein neurales Netzwerk, das Audio-Muster auf Basis von Sound Waves nutzt, um Sprache zu synthetisieren. Als Teil des Google DeepMind Projekts steckt hinter WaveNet eine künstliche Intelligenz, die stetig dazu lernt. Resultate wurden bereits einem menschlichen Publikum präsentiert und die Teilnehmer bewerteten die künstliche Sprache von WaveNet als "signifikant natürlicher" als die besten vergleichbaren Systeme für die englische und chinesische Sprache.

Ein lang gehegter Traum

'Natürliche' Konversationen mit Robotern führen zu können, ist ein lang gehegter Traum der Technologie-Branche, an dem seit Jahrzehnten gearbeitet wird. Und Google plant auf diesem Gebiet, so wie in vielen weiteren Bereichen (Mobilität, VR), der Vorreiter zu sein. Seit dem Kauf von DeepMind 2014 stampfte der Großkonzern mehrere Projekte rund um die künstliche Intelligenz aus dem Boden.

So setzt Google seine fortschrittliche Technologie auch im Bereich Gesundheit bei gezielten Bestrahlungen von Krebspatienten ein, lässt sie 'Starcraft 2' spielen oder den Energieverbrauch im Google Datencenter reduzieren.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir