Zwei-Faktor-Authentifizierung

Google setzt beim Account-Schutz zukünftig auf Schlüssel für die Hosentasche

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Mit dem 'Google Titan Security Key' holt der Tech-Konzern die Zwei-Faktor-Authentifizierung an den Schlüsselbund und verpasst Accounts somit einen haptischen Schlüssel. Der Testversuch erwies sich bereits als erfolgreich - jetzt wird der Schlüssel (zumindest in den USA) auf die breite Masse losgelassen.

In der Regel schützen wir unsere Online-Accounts mit einem einfachen Passwort, das wir im Kopf behalten und das uns schnellen Zugriff auf soziale Medien, E-Mail-Postfächer, Online-Shop-Accounts und viele weitere Web-Dienste ermöglicht. Nicht sonderlich sicher und zudem noch leicht angreifbar, selbst wenn man seriös mit seinem Passwort umgeht.

Bluetooth- und USB-Version des Google Titan Security Keys

Google verkauft sein 'Titan Security Key'-Set in zweifacher Ausführung. Zum einen als Bluetooth-Variante für Smartphones, zum anderen in USB-Version für PCs.  

Quelle: (Screenshot)  cloud.google.com 

Bluetooth- und USB-Version des Google Titan Security Keys

Google verkauft sein 'Titan Security Key'-Set in zweifacher Ausführung. Zum einen als Bluetooth-Variante für Smartphones, zum anderen in USB-Version für PCs.  

Quelle: (Screenshot)  cloud.google.com 

Wem das nicht genügt und wer es etwas umständlicher - dafür allerdings deutlich sicherer - bevorzugt, der schützt sich beispielsweise, indem er seinen Accounts und personenbezogenen Daten mithilfe einer Zwei-Faktor-Authentifizierung eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzufügt. Schnell geht sicherlich anders, allerdings trägt dieses Vorgehen dazu bei, dass Dritten der Zugriff deutlich erschwert wird - man benötigt nicht nur das Passwort, sondern auch das Zweitgerät.

Google verspricht sich von der Zwei-Faktor-Authentifizierung ebenfalls einen gesteigerten Schutz für seine Dienste, weshalb der Tech-Riese bereits seit einigen Monaten mit einer Hardware-gebundenen Alternative in Form des 'Titan Security Key' experimentiert. Es ist ein physischer Schlüssel, der Zugang zu Google-Accounts und weiteren Diensten wie Facebook oder Github ermöglicht, die diese Technologie unterstützen.

Google Titan Key: Größere Sicherheit durch komplizierten Datenaustausch

Bereits vor einigen Monaten startete Google den Verkauf seines 'Titan Key', der auf dem FIDO-Standard basiert, doch vorerst nur für Kunden von Google Cloud in den USA zur Verfügung stand. Nun beginnt der Tech-Konzern den Verkauf seines Account-Schlüssels in seinen amerikanischen Google Stores und ermöglicht somit auch Nicht-Nutzern seiner Cloud-Computing-Plattform, das Set aus USB- und Bluetooth-Schlüssel sowie mehreren Adaptern für 50 US-Dollar zu erwerben.

Die an echte Schlüssel angelehnte Zwei-Faktor-Hardware lässt sich leicht mit sich führen und kommt als Kontrollmechanismus zum Einsatz, wenn man sich beispielsweise in seinen Google-Account einloggen möchte. Am PC dient die USB-Variante als digitaler Schlossöffner, für Smartphones liefert Google zudem ein passendes Bluetooth-Gegenstück mit. Sicherheitsbedenken räumte der Konzern insofern aus, als er die im Schlüssel verbauten Chips als manipulationssicher bezeichnet. Zudem biete der Google Titan Security Key im Gegensatz zum standardmäßigen Zwei-Faktor-Code eine größere Sicherheit durch einen weitaus komplizierteren Datenaustausch.

Ob und wann der Google-Schlüssel den deutschen Markt erreicht, lässt sich noch nicht absehen - dürfte bei anhaltendem Erfolg aber nur eine Frage der Zeit sein. Die Kollegen von CNBC haben den Nutzen des Google Titan Security Key im nachfolgenden YouTube-Video noch einmal verdeutlicht, aber seht selbst.

Quelle: forbes.com

Hier erfährst du mehr über: GoogleDatenschutz und Sicherheit

Sag uns deine Meinung!