Voll vernetzt

IoT - Hype mit enormen Sicherheitslücken

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Waren im Vorbeigehen bezahlen, die Wohnung bereits von unterwegs aus vorheizen oder ein intelligenter Kühlschrank, der merkt, wenn die Milch zur Neige geht – smart Homes und vernetze Geräte ermöglichen bereits heute einen komfortablen Lifestyle. Laut James Lyne könnte der Preis, den wir für diesen Luxus zahlen müssten, jedoch sehr hoch ausfallen - die Systeme weisen große, bedenkliche Sicherheitsl

"It´s a mess" - Lynes weist auf Risiken hin

We’re at a point where our smartphone contains most sensitive information than our PC

Als Sicherheitschef der britischen Sicherheits-Software-Firma Sophos, die jährlich über 440 Mio. US-Dollar Umsatz erwirtschaftet, wirken die Worte James Lynes mit einem gewissen Nachdruck, wenn er über die zukunftsträchtige IoT-Technologie sagt: „The best way to summarise is – it´s a mess“.

Anlass zur Sorge geben vor allem zwei Dinge: Zum einen gehen Smartphone-Besitzer mit der Sicherheit ihres Mobilgeräts wesentlich sorgloser um, als beispielsweise mit dem Schutz des heimischen PCs. Zum anderen würden Entwickler beim Programmieren von Apps zu geringen Wert auf die Abwehr von Viren, Mal- und Spyware legen: "It´s important that developers continue to focus on secure coding practices – (…) building security in as you go is a hell of a lot cheaper than retrospectively adding it in later (…)."

Durch Vernetzung entstehen mehr und mehr smarte Arbeitsplätze, smarte Häuser, smarte Autos - ein smartes Leben als Mittelpunkt der Gesellschaft der Zukunft. Bereits ohne ins Detail zu gehen muss man sich nur die vielen unterschiedlichen Geräte vorstellen, die durchgehend geschützt werden müssen, um ein in sich geschlossenes System nach außen abzuschirmen. Laut des amerikanischen IT-Marktforschungsunternehmens International Data Corporation (IDC) werden 90 % aller IoT-basierten Netzwerke innerhalb der nächsten 2 Jahre eine Sicherheitslücke aufweisen.

(…) it’s pretty easy to see that as soon as it becomes interesting, we’re going to get a very nasty data breach

Es gilt aufzurüsten! Sicherheits-Tools müssen wesentlich umfangreichere Aufgaben erfüllen und sicher verwalten. Aus diesem Grund stellt Sophos einige kostenlose Testversionen von Schutz-Programmen bereit, die das bereits versuchen. „SG UTM“ beinhaltet beispielsweise Secure VPN, Secure Wi-Fi und eine Web Application Firewall. Durch „Enduser Protection Bundles“ sind Benutzer darüber hinaus überall und auf jedem Gerät geschützt. Auch Kaspersky berücksichtigt Smartphones bzw. Tablets und weitet sein beliebtes Internet Security-Paket auf alle Mobile Devices aus.

IoT Solutions - Zukunftstrends werden auf der Cebit thematisiert

Allgemein werden das "Internet der Dinge" und die "Industrie 4.0" als Hype-Thema und wesentlicher Bestandteil der diesjährigen Cebit 2016 umfassend thematisiert. Neben praktischen Ideen wie Optimierung des Weinanbaus durch Übertragung von Boden- und Klimainformationen in Echtzeit, diskutieren die Teilnehmer des Communications & IoT SOLUTIONS Forum die Sicherheit vernetzter Kommunikation, z.B. auf der Konferenz "How ca we enhance security in the IoT era – is encryption the only answer?"

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

1 Kommentar
m_hilker
m_hilker

Technologie hat nun mal aber auch ihre Tücken

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir