Klopf Klopf, wer ist da?

Japaner bauen Witz-Roboter und keiner lacht

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Witzigkeit kennt keine Grenzen. Oder doch? Forscher aus Japan haben jetzt erstmals versucht, einer KI beizubringen, wie man Menschen zum Lachen bringt. Per Text- und Bilderkennung sollte die 'Neural Joking Machine' nach intensivem Training witzige Memes zusammenstellen. Doch die Ergebnisse sind alles andere als lustig.

Künstliche Intelligenz kann heute schon ziemlich viel. Inhalte auf euren auf Bildern erkennen und sie eigenständig zu Alben zusammenfassen zum Beispiel. Oder euch Musik vorschlagen, die euch wahrscheinlich gefällt. Oder mit eurer Freundin Schluss machen. Aber: Schon mal versucht, mit dem Google Assistant zu flirten? Habt ihr Siri mal bei Liebeskummer um Rat gebeten oder darum, wie ihr euch im nächsten Vorstellungsgespräch verhalten sollt? Eben. Viele der Errungenschaften auf dem Gebiet des maschinellen Lernens sind verblüffend, keine Frage. Doch trotz aller Versuche, künstliche Intelligenzen immer cleverer zu machen, bleibt eines bislang auf der Strecke: Zwischenmenschliche Softskills.

Witz-Roboter auf Meme-Seite trainiert

Was eignet sich besser für einen Humorbot als lustige Memes?

Ein Team aus japanischen Wissenschaftlern wollte sich damit aber offensichtlich nicht abfinden: Die Forscher haben sich an einer smarten Software versucht, die Menschen zum Lachen bringen soll.

Und da heutige KIs schon recht gut mit Bild- und Texterkennung zurechtkommen, was eignet sich da besser für einen Humorbot als lustige Memes? Die japanische Webseite 'Bokete', auf die User Fotos hochladen und sie mit witzigen Beschriftungen versehen, hat tausende davon. Jedes der Bilder wird dann von der Community mit einem bis fünf Sternen bewertet, je nach dem, wie lustig es ist - ideal also, um der Kalauer-KI beizubringen, was Menschen so zum Lachen bringt.

KI-Humor ist alles andere als komisch

Außerdem: Humor ist ja bekanntlich ein Zeichen von Intelligenz. Und künstliche Intelligenzen sind intelligent. Sollte also klappen, oder? Wie sich herausstellt, leider nein. Die Ergebnisse, von denen ihr im Bild unten einige anschauen könnt, sind wohl kaum zum Kaputtlachen. In einem Fragebogen, der von 16 Teilnehmern ausgefüllt wurde, schneidet die 'Neural Joking Machine (NJM)' entsprechend bescheiden ab: Während Beiträge von menschlichen Nutzern zu 67,99 Prozent als lustig bewertet wurden, konnte die NJM mit mageren 22,59 Prozent nur wenige zum Lachen bringen.

Brüller: Dies sind einige der "lustigen Memes", die sich die 'NJM' ausgedacht hat.

Quelle: (Screenshot / Kota Yoshida1 et al.)  Neural Joking Machine: Humorous image captioning 

Brüller: Dies sind einige der "lustigen Memes", die sich die 'NJM' ausgedacht hat.  

Quelle: (Screenshot / Kota Yoshida1 et al.)  Neural Joking Machine: Humorous image captioning 

Immerhin schneiden die Memes des Witz-Roboters auf der eigentlichen Webseite selbst etwas besser ab. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Studie waren die Forscher gerade damit beschäftigt, einige der kreativen Ergüsse der NJM auf die Plattform hochzuladen. Durchschnittlich 3.23 Sterne haben die Memes erzielen können, heißt es in der Studie. Zumindest den Geschmack der Bokete-User scheint der krude Humor der KI also ansatzweise zu treffen. Wen es interessiert, wie genau die Wissenschaftler von der Tokioter Uni vorgegangen sind, kann sich das Papier als PDF herunterladen.

Quelle: via The Register

Hier erfährst du mehr über: Künstliche Intelligenz

Sag uns deine Meinung!