Drohnenrennen in Kalifornien

KI vs. Mensch: NASA testet, wer der bessere Drohnenpilot ist

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Benjamin Krämer

von Benjamin Krämer -

Wer ist besser? KIs oder Menschen? In letzter Zeit häufen sich die Versuche, Studien und Tests zu dieser Frage. Nun reiht sich auch die NASA in den aktuellen Vergleichstrend ein und ließ in Kalifornien den weltbesten Drohnenpilot gegen eine KI antreten - für ein Hindernisrennen.

Der weltbeste Drohnenpilot heißt Ken Loo und ihn hat die NASA ausgesucht, um gegen die neueste KI anzutreten und herauszufinden, wer von beiden auf einem Hinderniskurs die Nase vorn hat. Der Algorithmus stammt aus dem hauseigenen 'Jet Propulsion Laboratory'. Am interessantesten für die Forscher war dabei zu sehen, wie das maschinelle Sehen im dreidimensionalen Raum funktioniert. Es ist noch immer ein Unterschied, ob eine KI auf einer ebenen Straße die Umgebung scannen muss oder in alle Richtungen. Der Test gilt darum auch als erster Versuch in Richtung Flugverkehr – immerhin wollen Amazon und Co. schon bald Drohnen zum Ausliefern ihrer Pakete nutzen.

Der Pilot hat die Nase vorn, aber nicht überall

Das Ergebnis des Tests lautet: Der menschliche Pilot (nicht zu vergessen der beste der Welt) war knapp zwei Sekunden schneller. Aber: Die Drohne flog deutlich sicherer und gleichmäßiger. Ken Loo beschleunigte schneller und musste häufiger abbremsen, ging aggressiver in die Kurven und war so etwas schneller. Die Flüge der KI wurden als sicherer und energiesparender bewertet. Doch noch ein weiterer Vorteil des Algorithmus' wurde deutlich: Der Mensch baute von Runde zu Runde etwas ab, aufgrund von nachlassender Konzentration und Ermüdung. Die KI hatte diese Probleme freilich nicht.

Das NASA-Video zu dem Test könnt ihr hier sehen:

Hier erfährst du mehr über: Künstliche Intelligenz

Sag uns deine Meinung!