digitale Themen, leicht verständlich.

Die intelligenteste Jacke der Welt?

Mercury Jacket: Alexa, heiz schon mal meine schlaue Jacke vor

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Das womöglich schlauste Kleidungsstück der Welt wird gerade über Kickstarter finanziert - und wohl schon im November weltweit verkauft. Eingepackt in die 'Mercury Intelligent Heated Jacket' soll euch unabhängig vom Wetter nie wieder zu kalt oder zu warm werden. Und stylisch sieht die Jacke auch noch aus.

Bei uns kommt der Winter nächste Woche wohl noch einmal mit ganzer Wucht zurück. Die Wahl der passenden Kleidung dürfte da kaum jemandem schwerfallen: Winterjacke, Mütze, Schal - das volle Programm eben, möglichst warm soll es sein. Spätestens im Frühling aber beginnt die diffizile "Übergangsjackenzeit".

Genau richtig angezogen ist man während dieses Zeitraums irgendwie nie - entweder zieht man sich zu luftig an und friert, oder man unterschätzt die Kraft der Frühlingssonne und schwitzt. Die 'Mercury Intelligent Heated Jacket', zumindest auf dem Papier die wohl schlauste Jacke der Welt, könnte dem bald ein für alle Mal ein Ende bereiten.

Drei Heizelemente aus Kohlenstofffaser, die sich automatisch regulieren, sind in der smarten Jacke verbaut. Per Smartphone-App können Nutzer Feineinstellungen vornehmen.

Quelle: (Screenshot / Ministry of Supply)  Kickstarter 

Drei Heizelemente aus Kohlenstofffaser, die sich automatisch regulieren, sind in der smarten Jacke verbaut. Per Smartphone-App können Nutzer Feineinstellungen vornehmen.  

Quelle: (Screenshot / Ministry of Supply)  Kickstarter 

Das Bemerkenswerteste an dem Kickstarter-Projekt der US-Firma 'Ministry of Supply' sind nicht in erster Linie die eingebauten Heizelemente aus Kohlenstofffaser, sondern vielmehr die künstliche Intelligenz, die sie steuert: Sobald die Außentemperatur steigt oder sinkt, werden die drei (angeblich superleichten) Heizkörper entsprechend reguliert. Je öfter ihr die Jacke nutzt, desto präziser soll sich die KI euren Vorlieben anpassen. Feintuning können Nutzer dennoch per Smartphone-App vornehmen - zum Beispiel ob die Jacke erst bei Minusgraden nachhelfen soll oder doch schon bei Tauwetter.

Aktiviere die Jacke einfach mit deiner Stimme per smartem Assistenten wie Amazon Alexa.

Kickstarter, Ministry of Supply

Die Entwickler versprechen sogar eine Implementierung von Amazons Sprachassistent Alexa, so dass das verbundene Smartphone theoretisch gar nicht mehr aus der Brusttasche geholt werden muss. Aktiviert ihr die Jacke nicht per Sprachbefehl, kann sie sich auf Wunsch sogar automatisch anschalten, sobald ihr sie anlegt - ein eingebauter Bewegungssensor macht's möglich.

Mercury Jacket mit Wireless Charging und eingenähtem Kaffeepulver

Die im Video auf der Kickstarter-Seite recht elegant und schlicht aussehende Jacke wird laut Hersteller ferner noch mehr Annehmlichkeiten bieten, die man so nicht von allen herkömmlichen Kleidungsstücken kennt. Wasser- und windfest sowie atmungsaktiv soll sie sein, dank eingenähtem Kaffepulver (!) Gerüche neutralisieren und sogar euer Smartphone wird sie in einer dafür vorgesehenen Jackentasche aufladen können. Das Konzept jedenfalls scheint die Unterstützer zu überzeugen: In kürzester Zeit ist das vorgesehene Finanzierungsziel um ein Vielfaches überschritten worden.

Wie kaum anders zu erwarten war, hat so viel Hightech natürlich seinen Preis. 495 US-Dollar (derzeit etwas mehr als 400 Euro) soll die KI-Jacke kosten, wenn sie im November auf den Markt kommt. Wer jetzt schon zuschlägt, bekommt sie allerdings bereits für 280 Schleifen, womit sie tatsächlich günstiger ist, als so manche Markenklamotte. Wer sich für die Übergangsjackenzeit im Spätherbst also jetzt schon wappnen möchte, der sollte definitiv mal auf Kickstarter vorbeischauen.

Hier erfährst du mehr über: Künstliche Intelligenz und Crowdfunding

Sag uns deine Meinung!