Planeten und Monde in unserer Nachbarschaft

Pluto, Venus, Titan: Entdeckt das Sonnensystem mit Google Maps

Geschätzte Lesezeit: unter einer Minute

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Google Maps gibt euch jetzt nicht mehr nur Auskunft über Orte, Verkehrsmittel und mögliche Fahrtrouten auf der Erde, sondern erlaubt auch einen Blick in unser Sonnensystem.

Google Maps hat wiedermal ein Feature integriert, das vor allem für Weltraum-Fans interessant sein dürfte. Probiert es am besten nach dem Lesen dieses Artikels gleich selbst aus: Geht auf Google Maps und wählt links unten (in der Desktop-Version) die quadratische Schaltfläche an, mit der ihr in die Satelliten-Ansicht wechseln könnt. Wenn ihr jetzt stark auszoomt, seht ihr irgendwann den Erdball auf eurem Monitor und noch etwas später taucht am linken Bildschirmrand das Weltraum-Menü auf.

Ihr könnt unter anderem einen Blick auf Merkur, Mars und Mond oder die Internationale Raumstation ISS werfen. Leider lassen sich die Planeten und Monde - zumindest zum jetzigen Zeitpunkt - nicht in der gewohnt hohen Auflösung betrachten, wie dies bei unserer Erde der Fall ist. Trotzdem könnt ihr zum Beispiel auf Europa, dem kleinsten der vier Jupitermonde, ein paar Gräben und Furchen erkennen, die als "Linea" bezeichnet werden.

Planet Titan in Google Maps

Der Titan, ein Mond des Saturns, in der Google Maps Ansicht.

Quelle: (Screenshot)  Google Maps 

Planet Titan in Google Maps

Der Titan, ein Mond des Saturns, in der Google Maps Ansicht.  

Quelle: (Screenshot)  Google Maps 

Hier erfährst du mehr über: Google

Sag uns deine Meinung!