Aus Sorge wird Realität

PR-Desaster: Google Home Mini zeichnet alles auf

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Verschwörungstheoretiker warnen stetig vor der Möglichkeit, dass wir mit intelligenten Lautsprechern in unseren vier Wänden konstant abgehört werden könnten. Diese Bedenken erhärten sich nun, zumindest im Fall des neuen 'Google Home Mini'-Device. Ein mutmaßlicher Fehler des Touch-Sensors an der Oberseite des Geräts sorgt für Ärger.

Without fail, every time a new listening device comes to market, some tinfoil hat-wearer points out how perfect they would be as modern-day Trojan horses for any of the three-letter acronym organizations - NSA, CIA, FBI - you name it.

Androidpolice.com

Was wäre die denkbar schlimmste PR-Situation für einen Hersteller von smarten Lautsprechern mit KI an Bord? Wenn bekannt würde, dass die User mit den Devices abgehört werden! Und genau das ist Google nun blöderweise passiert, scheinbar aber nicht mit Absicht.

Aber alles auf Anfang: Artem Russakovskii, seines Zeichens Redakteur für Androidpolice.com, ist ein großer Fan von sprachgesteuerten Geräten und besitzt selbst mehrere Home- und Echo-Lautsprecher. Beim Besuch eines Google-Events in San Francisco werden 'Google Home Minis' an das Publikum verschenkt und auch Russakovskii lässt sich nicht zweimal bitten, als ihm ein Gerät angeboten wird. Nur seltsamerweise verhält sich das Gerät (einmal zu Hause angeschlossen) anders als seine smarten Kollegen und aktiviert sich automatisch - ohne Aktivierungswort - mehrere tausend Mal pro Tag. Alle möglichen Geräusche im Umfeld des Google Home Mini wurden also ständig aufgezeichnet.

Das als User zu bemerken, ist gar nicht so einfach, weil es vollkommen geräuschlos passiert. Lediglich an den aufleuchtenden kleinen LEDs ist zu erkennen, dass das Gerät aktiv ist. Das folgende Video veranschaulicht das Problem:

Zwei Tage später schaltet Russakovskii sein TV-Gerät ein und auf einmal fängt der kleine Lautsprecher permanent an zu quasseln und wiederholt, dass es den Sprachbefehl nicht verstanden hätte. Dann fängt der Google Home Mini auch noch an, Spotify zu steuern und ungewollt Musik abzuspielen. Der Tech-Fan schaut in das Aktivitätenprotokoll seines Google-Accounts und entdeckt dort unzählige Einträge von Audio-Mitschnitten, von denen er bis dato nichts geahnt hat.

Umgehend informiert er Google über die Vorkommnisse und das Google-Home-Mini-Team erkannte wohl sofort, welche Katastrophe sich da anbahnen könnte, denn man schickte direkt Mitarbeiter los (in einer Freitagnacht) um das defekte Gerät bei ihm abzuholen!

Ein Software-Update soll zukünftig verhindern, dass so etwas noch einmal passiert. Google zufolge bestand das Problem aus einem defekten Touch-Sensor an der Oberseite des Lautsprechers. Bei längerem Drücken kann Google Home Mini auch ohne Aktivierungswort genutzt werden. Ein Fehler sorgte dafür, dass permanent das Signal für einen gedrückten Sensor übermittelt wurde.

(@die_spoent_wohl)
Alu-Hut wieder absetzen

Es ist vollkommen klar, dass smarte Lautsprecher grundsätzlich so konzipiert werden können, dass sie immer aktiv aufzeichnen, was in ihrer Umgebung passiert. Ich glaube so naiv ist niemand, um das nicht zu begreifen. Allerdings wird in diesem Fall deutlich, dass es sich um einen Fehler handelte, der bei anderen Usern (zumindest bisher) nicht auftrat und sofort behoben wurde. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, wie er zu den sprachgesteuerten Helfern steht. Ich bin nach wie vor ein Fan, wenn auch mehr von Amazons Echo, aber ich werde mein Aktivitätenprotokoll nach dieser Geschichte stärker im Auge behalten.

Hier erfährst du mehr über: DatenschutzKünstliche Intelligenz und Google

Sag uns deine Meinung!