digitale Themen, leicht verständlich.

Ausblick in die Zukunft?

Samsung DeX macht das Galaxy S8 zum PC-Ersatz – mehr oder weniger

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Mit der Docking-Station 'DeX' lässt sich Samsungs neues Smartphone-Flaggschiff, das Galaxy S8, als abgespeckter Desktop-Computer nutzen, komplett mit Monitor, Maus und Tastatur. Das Gadget zeigt, wohin die Reise für Smartphones gehen könnte – noch sind die Möglichkeiten allerdings eher begrenzt.

Der Gedanke ist verlockend: Das Smartphone sozusagen als All-in-One-Gerät, das ohne große Schwierigkeiten und Leistungsabstriche auch Desktop-Anforderungen meistert. Ein solches Handy würde ein großes Maß an Flexibilität und Komfort bieten – gleichzeitig könnten wir auf Laptops oder reine Desktop-Computer verzichten. Noch ist es aber nicht so weit und daran wird auch Samsungs 'DeX'-Station wenig ändern.

Engadget konnte 'DeX' bereits antesten:

'DeX'-Dockingstation: Galaxy S8 im Desktop-Betrieb

Über die 'DeX'-Dockingstation lässt sich das neue Samsung Galaxy S8 per HDMI mit Monitoren oder Fernsehgeräten verbinden und in einer Desktop-Umgebung nutzen. Zwei USB-Anschlüsse erlauben die gewohnt praktische Bedienung per Maus und Tastatur. Da das normale Android nicht für eine solche Nutzung ausgelegt ist, liefert Samsung eine angepasste Form des Betriebssystems mit, auf die das S8 im Desktop-Betrieb automatisch zurückgreift.

Die 'DeX'-Dockingstation für das Samsung Galaxy S8

Die Samsung 'DeX'-Dockingstation.  

Quelle:  Samsung 

Die 'DeX'-Dockingstation für das Samsung Galaxy S8

Die Samsung 'DeX'-Dockingstation.  

Quelle:  Samsung 

Wegen des "Start"-Bereichs, der Taskleiste und der Systeminformationen am unteren Bildschirmrand erinnert diese Android-Abwandlung optisch an Windows 10. Auch beim Handling setzt Samsung auf vertraute Muster – wer mit Desktop-Computern oder Laptops vertraut ist, dem wird die Bedienung daher keine Schwierigkeiten bereiten.

Das Ganze sieht auf den ersten Blick nach einer gewöhnlichen Desktop-Umgebung aus, im Hintergrund arbeiten allerdings weiterhin Android und ein Smartphone – und das sorgt für gewisse Einschränkungen. Zwar hat Samsung in Zusammenarbeit mit Microsoft und Adobe zentrale Apps wie Microsoft Office oder Lightroom Mobile für die Desktop-Nutzung optimiert, viele Anwendungen sind für einen solchen Einsatz aber nicht ausgelegt.

Ohne gezielte Anpassung werden sie gegebenenfalls nur verzerrt dargestellt, worunter ihre Funktionalität leiden kann. Exemplarisch zeigt sich das schon beim Browser: Hier verrichtet allein der von Samsung eigens programmierte Browser verlässlich seinen Dienst. Wer also erwartet, das gesamte Spektrum der Android-Apps mit allen Desktop-Vorzügen nutzen zu können, wird enttäuscht.

'DeX' richtet sich an Business-Kunden

Dasselbe gilt für die technische Dimension: Office-Anwendungen, Präsentationsvorbereitungen oder mehrere Browser-Tabs stemmt das Galaxy S8 zwar problemlos gleichzeitig, anspruchsvolle Grafik- oder Videobearbeitungen kann die Hardware aber nicht leisten.

We developed Samsung DeX with the highly mobile worker in mind, giving them a convenient and flexible desktop experience.

Injong Rhee, Technischer Direktor bei Samsung

Die 'DeX'-Station richtet sich daher eher an Business-Kunden, die mit ihrem Smartphone hauptsächlich Office- oder Organisationsaufgaben erledigen und bei Bedarf auf die Vorteile einer Desktop-Umgebung zurückgreifen wollen.

Sag uns deine Meinung!