Einfacher an Gesprächen teilnehmen

SpeakSee: Diese smarten Mikrofone helfen Gehörlosen beim Gruppengespräch

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Kurz mal klären, wo es zum Mittagessen hingeht – was in der Regel mit ein paar kurzen Sätzen geregelt ist, stellt Gehörlose vor größere Probleme, als man vielleicht meinen mag. Die smarten Mikros von 'SpeakSee' schaffen Abhilfe und übersetzen Sprache in Text, selbst wenn neun Leute am Gespräch teilnehmen.

Erst gestern schrieb ich über das smarte Armband des US-Unternehmens 'Ctrl-Labs', das mich vor allem durch den Gedanken faszinierte, zukünftig bald allein mit meinen Gedanken ein Eingabegerät wie Tastatur oder Maus zu bedienen. Neben einer möglichen virtuellen Tastatur sprachen die Verantwortlichen vor allem über einen Einsatz im VR-Gaming-Bereich – Unterhaltung, Next-Level-Gaming, Immersion.

Ein wirkliches Gefühl von Begeisterung lösen bei mir allerdings Gadgets oder technologische Entwicklungen aus, die aus dem Willen heraus entwickelt wurden, uns durch ihre Sinnhaftigkeit in der Not zu bereichern. So wie 'SpeakSee' – ein Päckchen aus drei smarten Mikrofonen, die im Zusammenspiel mit einer App Gehörlosen oder Schwerhörigen ermöglichen möchten, besser an Gruppengesprächen teilzunehmen.

Spracherkennung und das 'Internet der Dinge' sind beide für sich allein gesehen keine unerschlossenen technologischen Gebiete – im Zusammenspiel könnte diese doch so simpel anmutende Idee jedoch für eine Vielzahl von Menschen eine erste, echte und ernsthafte Bereicherung darstellen.

SpeakSee Mikrofone übersetzen Speech-to-Text in Echtzeit

Das 'SpeakSee' Set wird momentan auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo vorgestellt und kommt als 'Early Bird' mit drei smarten Mikrofonen, die sich alle Beteiligen ans Kleidungsstück heften können. Hört sich simpel an – Mikrofone anschalten, Gespräche mithören und via Textverarbeitung auf einem Bildschirm wiedergeben? Leider nein, denn neben den unterschiedlichen Sprechern beeinträchtigen unter anderem Umgebungslautstärke und gleichzeitiges Reden das Ergebnis.

Hier kommt das "Smarte" im Unterscheid zu einfachen Mikros zum Tragen: Die komplexe Software unterscheidet in Echtzeit zwischen den Beteiligten, reduziert die Geräusche der Umgebung und ist zudem noch auf bis zu neun Geräte erweiterbar, die alle als drahtloser Hub fungieren – dieses Multi-Mikrofonsystem meistert mit seinen Sensoren also auch dynamische Gesprächsverläufe, die den Trägern in der Theorie kaum Rücksichtnahme zumuten.

Darüber hinaus lassen sich die SpeakSee-Mikrofone auch an Smartphones oder TVs anschließen, um Sprache in Text umzuwandeln. Wert legen die Entwickler ebenso auf Privatsphäre und verschlüsseln nach eigener Aussage sowohl Software- als auch Hardwareschnittstellen. Falls dann in den Textmitschnitten der App wichtige Themen besprochen werden, lässt die App zudem eine Keyword-Suche zu und erlaubt das Speichern wichtiger Passagen.

(@deBeneke)
Vereinfacht die Kontaktaufnahme

Direkt kommunizieren ist für die meisten von uns so selbstverständlich wie blinzeln. Dass sich unter uns zahlreiche Gehörlose mit Lippenlesen oder Zeichensprache durch den Alltag schlagen müssen, ist für Hörende wohl nur schwer nachzuvollziehen – umso schwerer muss sich der Kontakt für sie gestalten. Mit intelligenten Gadgets wie den Mikrofonen von SpeakSee bauen wir Hürden ab und nutzen die technologischen Entwicklungssprünge nicht für unseren Spaß, sondern im gemeinschaftlichen Sinne. Ein unterstützenswertes Projekt, findet ihr? Dann macht euch doch einfach selbst ein Bild und schaut auf der SpeakSee-Seite auf Indiegogo vorbei.

Hier erfährst du mehr über: Künstliche Intelligenz

Sag uns deine Meinung!