Landwirtschaft der Zukunft?

Sweeper Robot: So sieht es aus, wenn Maschinen unser Essen ernten

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Die Prognose, dass Roboter die Arbeiter der Zukunft sind, haut heute niemanden mehr vom Hocker. Wie diese vage Zukunftsvision jedoch in der Praxis aussehen könnte, zeigt der Sweeper Robot: Vollautomatisch zieht er seine Bahnen durch die Paprikapflanzen und erntet dank Kameras und Machine Learning nur das reife Fruchtgemüse.

Was heute noch als Konzept der Zukunft gilt, kann in ein paar Jahren schon zum Alltag gehören. Viele von euch haben hautnah miterlebt, wie das Internet in die Haushalte einzog, wie vor nur wenigen Jahren die ersten Smartphones im Freundeskreis auftauchten – und schon jetzt scheint ein Leben ohne beide kaum noch denkbar. Ähnlich dürfte es bei selbstfahrenden Autos oder Paketdrohnen laufen: "Plötzlich" sind sie überall und kurz darauf kann sich niemand mehr so wirklich vorstellen, wie es jemals ohne sie funktioniert hat. Dass der Fortschritt auch vor der Nahrungsmittelproduktion keinen Halt macht, verdeutlicht der 'Sweeper Robot'.

Sweeper Robot: Paprika-Ernte mit Machine Learning und Kameras

Der Paprika-Ernteroboter Sweeper Robot

Der Sweeper Robot erfasst die Paprikapflanzen mit einer speziellen Kamera.

 Sweeper-Robot.eu 

Der Paprika-Ernteroboter Sweeper Robot nutzt Machine Learning

Dank Machine Learning kann er die Paprikas von Blättern oder Stängeln unterscheiden und ihre Reife feststellen.

 Sweeper-Robot.eu 

Der Paprika-Ernteroboter Sweeper Robot

Der Sweeper Robot erfasst die Paprikapflanzen mit einer speziellen Kamera.

 Sweeper-Robot.eu 

Der Paprika-Ernteroboter Sweeper Robot nutzt Machine Learning

Dank Machine Learning kann er die Paprikas von Blättern oder Stängeln unterscheiden und ihre Reife feststellen.

 Sweeper-Robot.eu 

Der 'Sweeper' ist das Ergebnis einer Kooperation von Forschungsinstituten und Universitäten aus den Niederlanden, Belgien, Schweden und Israel. Der gelbe Roboter fährt auf Schienen durch die engen Gänge zwischen den Paprikapflanzen. Mit der am Ende eines beweglichen Arms montierten Kamera kann der Sweeper einzelne Pflanzen und Paprikas ansteuern.

Dank Machine Learning ist der Roboter in der Lage, Paprikas von Blättern und Stängeln zu unterscheiden. Durch den Vergleich zahlreicher Aufnahmen, die der Sweeper aus unterschiedlichen Winkeln anfertigt, kann er Form und Farbe des Fruchtgemüses analysieren. So entscheidet der Roboter, welche Paprika erntereif ist und welche nicht. Entspricht eine Paprika bestimmten Kriterien, trennt der Sweeper sie mit einem kleinen Schneidewerkzeug ab, fängt sie auf und verstaut sie auf der Ladefläche. Ausbaufähig: Dabei erkennt der Roboter unter besten Bedingungen momentan nur rund zwei Drittel der reifen Paprikas.

Im Testlauf musste der Vorgang aus Sicherheitsgründen verlangsamt werden, weshalb der Sweeper pro Paprika 24 Sekunden Arbeitszeit benötigte – unter optimalen Bedingungen soll er diesen Vorgang allerdings in knapp 15 Sekunden vollziehen. Weil die Kamera des Roboters bei allen Lichtverhältnissen funktioniert, kann der Sweeper auch in völliger Dunkelheit ernten. 20 Stunden durchgehender Betrieb seien möglich, danach müsse das Gerät aufgeladen und gereinigt werden.

Von der Serienreife noch ein Stück entfernt

Nach Angaben der Forschungs-Kooperative war es das Ziel des Projekts, Gewächshaus-Ernteroboter auf dem Markt zu etablieren und Europas führende Rolle in diesem Feld der Robotik zu sichern. Zentral für die Entwicklung des Roboters sei das stetig schrumpfende Angebot an Arbeitskräften gewesen: Immer weniger Menschen seien bereit, die monotone Arbeit im fordernden Gewächshaus-Klima zu verrichten.

Bis ein Roboter wie der Sweeper unsere Paprikas erntet, dürfte es aber noch ein Weilchen dauern. Von der Serienreife scheint der Roboter jedenfalls noch ein Stück entfernt zu sein: Zum jetzigen Zeitpunkt steht nicht einmal der Preis fest. Außerdem muss die Struktur eines Gewächshauses an die speziellen Bedürfnisse des Roboters angepasst werden – das verursacht zusätzliche Kosten, die sich erst einmal rentieren müssen. Trotzdem: Der Sweeper zeigt, wohin die Roboter-Reise gehen kann.

Quelle: Sweeper Robot

Hier erfährst du mehr über: Künstliche Intelligenz

Sag uns deine Meinung!