Internetempfang auch in der Wüste

Wi-Fly: Microsoft will Passagierflugzeuge zu riesigen Routern machen

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Microsoft will Passagierflugzeuge mit Routern ausstatten, um Internetempfang auch in entlegenen Landstrichen zu ermöglichen. Bis zu 80 Prozent der afrikanischen Bevölkerung könne 'Wi-Fly', so der Name des ungewöhnlichen Projekts, mit wenig Kostenaufwand mit dem Internet verbinden.

Während Deutschland in Sachen Netzabdeckung weltweit noch immer auf den letzten Plätzen herumdümpelt, geht man andernorts schon völlig neue Wege, um auch die entlegensten Gebiete mit Internetzugang zu versorgen. Google probiert dies seit einiger Zeit per Wi-Fi-Ballon, und auch Microsoft hat jetzt eine ziemlich revolutionäre Idee: WLAN per Passagierflugzeug.

80 Prozent der afrikanischen Bevölkerung durch Wi-Fly am Netz

In gängigen Linienflugzeugen sollen dafür spezielle Router verbaut werden, die mit Repeatern am Boden kommunizieren. Die von Passagierflugzeug ohnehin regelmäßig versendeten Signale über Flughöhe, Geschwindigkeit und dergleichen (sogenannte ('ADS-B'-Signale) könnten dann dafür sorgen, dass die Kommunikation reibungslos funktioniert und die Repeater am Boden rechtzeitig aktiviert werden. Microsoft habe das System bereits testen können und spricht von guten Ergebnissen.

Ein Großteil Afrikas (unten) wird regelmäßig von Passagiermaschinen überflogen. Werden alle Flugzeuge mit Wi-Fly-Routern ausgerüstet, könnten laut Microsoft 80 Prozent der Bevölkerung ans Internet angebunden werden.

Quelle: (Microsoft Research)  via MSPoweruser 

Ein Großteil Afrikas (unten) wird regelmäßig von Passagiermaschinen überflogen. Werden alle Flugzeuge mit Wi-Fly-Routern ausgerüstet, könnten laut Microsoft 80 Prozent der Bevölkerung ans Internet angebunden werden.  

Quelle: (Microsoft Research)  via MSPoweruser 

Wie die Grafik zeigt, wird beispielsweise ein Großteil des Luftraums Afrikas (Figure 3) schon jetzt regelmäßig von Passagierflugzeugen beflogen. Die Ingenieure von Microsoft Research gehen daher davon aus, 50 (links) bis 80 (rechts) Prozent der afrikanischen Bevölkerung mit einer derartigen Internetverbindung versorgen zu können, wenn genügend Flugzeuge mit der neuen Technologie ausgerüstet würden.

Im Detail wollen die Forscher laut dem Forschungspapier zwei Meilensteine erreichen: Erstens soll ein Großteil der Menschen so zumindest auf grundlegende Funktionen zugreifen können, wie zum Beispiel E-Mail oder den Download von Nachrichten und Wetterdaten. Zweitens möchte Microsoft Sensoren und Analysegeräte in Wäldern, Wüsten oder auf Feldern zurück ans Netz bringen, damit sie ihre Daten regelmäßig übertragen können.

Quelle: MSPoweruser

Sag uns deine Meinung!