digitale Themen, leicht verständlich.

Bedeutung von Implantaten nimmt zu

Wie Zahnärzte Digitalisierung nutzen, um Patienten besser zu behandeln

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Bessere Ergebnisse dank dreidimensionaler Planungs-Software - die innovative Idee eines ganzheitlichen Ansatzes für Zahnimplantate hilft nicht nur Zahnärzten und deren Kollegen bei der Umsetzung, sondern schont auch die Nerven von Patienten. Nur einige der Vorteile, wenn Digitalisierung in der Praxis Einzug hält.

Wie kein anderer Zahnersatz ähneln Implantate dem natürlichen Zahn und sind anderen Versorgungsarten auch in funktioneller Hinsicht überlegen, weshalb die Bedeutung von Implantaten zunimmt. Bisher war im Vorlauf einer Implantation allerdings sehr viel zu tun: Zahnabdruck nehmen, Gipsmodell anfertigen und die Bissregistrierung. Diese Arbeitsschritte nehmen nicht nur viel Zeit in Anspruch, sondern sind oftmals auch unangenehm.

In der modernen Zahnarztpraxis läuft das heutzutage alles digital, denn es liegt nahe, die komplexen Aufgaben, die mit der Planung von Zahnimplantaten einhergehen, mit Unterstützung eines Computers zu lösen. Moderne Software ermöglicht es Zahnärzten, die Anatomie der Patienten genauer zu analysieren und bereits vor dem Eingriff zu planen, inwieweit sich die angedachte Versorgung mit einem Implantat darin einfügen lässt.

Dank dreidimensionaler Röntgenbilder die optimale Position für die Implantate finden

Unterschiedliche Programme ermöglichen es heutzutage beispielsweise, auf Basis dreidimensionaler Röntgenbilder die optimale Position für die Implantate zu finden. Die Darstellungstechniken im dreidimensionalen Bild und auf unterschiedlichen Schnittebenen unterstützen die Zahnmediziner dabei, die Zahnstellung, das Knochenangebot und die Nachbarstrukturen zu visualisieren.

Patienten haben von Anfang an die Möglichkeit am Bildschirm mitzuverfolgen, wie das neue Zahnbild später aussehen wird

Ein weiterer Vorteil dieser Methode besteht darin, dass der Ablauf der Behandlung unkompliziert und schnell mit Kollegen, dem Patienten oder dem Dentallabor geteilt werden kann. Dank dieser Art der graphischen Darstellung sind alle Details des Behandlungsplans von allen Parteien einsehbar. Zudem werden durch das digitalisierte Verfahren einfachere, sicherere und zeitsparendere Arbeitsabläufe geschaffen.

Exakte Bestimmung der Faktoren, die maßgeblich für die Implantatplanung sind

Mittels der Dental-Software können die Faktoren, die für die Implantatplanung wichtig sind, ganz genau bestimmt werden. Hierzu zählen beispielsweise die Bestimmung der Knochendichte, der Kiefernbreite, die exakte Lage von Gefäßen und Nerven sowie die Bestimmung der Position benachbarter Zahnwurzeln.

Mithilfe der Software kennt der Zahnarzt die individuelle Patientenanatomie bis ins letzte Detail. Der Eingriff kann schablonengestützt erfolgen, was unter anderem die Vorteile bietet, dass Komplikationen vorgebeugt wird, das Zahnfleisch nicht gesondert geöffnet werden muss, das Implantat innerhalb einer Behandlung eingefügt werden kann und somit auch weniger zeitintensive Besuche in der Praxis notwendig sind.

Das geplante Ergebnis ist für die Patienten früh sichtbar und sie haben die Möglichkeit, von Anfang an am Bildschirm mitzuverfolgen, wie das neue Zahnbild später aussehen wird. Zudem werden durch den digitalisierten Arbeitsablauf die Nerven der Patienten geschont. Auch in komplizierteren Fällen hat der Einsatz moderner Dental-Software enorme Vorteile und bietet Zahnärzten und Patienten eine zusätzliche Absicherung hinsichtlich der genauen Positionierung des Implantats. Die Software ermöglicht zudem, dass Patienten auch in ästhetisch sehr anspruchsvollen Fällen sorgfältig und zufriedenstellend versorgt werden.

Hier erfährst du mehr über: Gesundheit

Sag uns deine Meinung!