Alle wichtigen Fakten in einer News

WWDC 2016: Neues von Apple

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Tim Cook, Apple-CEO und Nachfolger von Steve Jobs, kündigte heute auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) an, was sich das innovative Unternehmen in puncto Software für seine "Anhänger" ausgedacht hat. Im Mittelpunkt der Keynote steht Siri - die persönliche Assistentin wird in Zukunft noch häufiger anzutreffen sein.

Seit Wochen brodelt die Gerüchteküche: Worauf können sich Apple-Fans in diesem Jahr freuen? Wir haben für Euch den Livestream der berühmten Keynote verfolgt und klären auf, welche offiziellen Fakten heute im Bill Graham Civic Center bekanntgegeben wurden. Fest steht: Wie man es von Apple kennt und liebt, dienen viele Neuerungen einem einzigen Zweck - einer möglichst hohen Benutzerfreundlichkeit! Apples Entwickler haben sich jede der vier großen System-Plattformen vorgenommen und in Bezug auf einige Features überarbeitet: OS X, watchOS, tvOS und iOS erscheinen im Herbst dieses Jahres in neuem Glanz!

OS X wird zu macOS Sierra

Um das gute, alte OS X namenstechnisch den anderen drei Plattformen anzupassen, wurde das weltweit beliebte Betriebssystem in "macOS" umbenannt und in Apple-Marnier um eine kalifornische Stadt ergänzt. Bei der Überarbeitung von OS X fokussierten sich die Code-Kreativen auf die geräteübergreifende Konnektivität und die iCloud. In diesem Zusammenhang kann sich die Community auf das Feature "Auto Unlock" freuen.

War es sonst nötig sich am Macintosh mit einem Passwort anzumelden, soll dieser Vorgang in Zukunft beschleunigt werden: Trägt der User beispielsweise eine Apple Watch - die ihn bereits authentifiziert hat - reicht das reine Tragen der intelligenten Uhr aus, um automatisch eine erfolgreiche Anmeldung am Mac auszulösen. Ein weiteres Zutun des Nutzers ist nicht mehr nötig.

Screenshot Universal Clipboard

Copy & Paste - geräteübergreifend! Das Feature "Universal Clipboard" macht es möglich.  

Quelle: (Eigener Screenshot)  Apple.com 

Screenshot Universal Clipboard

Copy & Paste - geräteübergreifend! Das Feature "Universal Clipboard" macht es möglich.  

Quelle: (Eigener Screenshot)  Apple.com 

Mit der "Universal Clipboard"-Funktion wird das Portfolio der Neuerungen um ein extrem nützliches Puzzleteil ergänzt. In Zukunft ist es möglich, das beliebte copy & paste über verschiedene Apple-Geräte hinweg durchzuführen. Ein Beispiel: Man liest einen interessanten Artikel auf dem iPhone und möchte einen Satz gern als Zitat in ein auf dem Mac geöffnetes Dokument einfügen. Kein Problem! Einfach markieren, kopieren, zum Mac umswitchen und den Satz einfügen. Die universelle Zwischenablage.

Auch am Umfang des iCloud-Dienstes wurde geschraubt. Waren bisher durch die iCloud alle möglichen Arten von Dateien von überall aus abrufbar, gilt dies zukünftig auch für die Elemente, die auf dem Desktop des Macs abgelegt wurden - denn gerade da legen viele häufig Dateien von aktueller Relevanz ab, um sie schnell wiederzufinden.

Als zusätzliches Gimmick kommt mit dem Update auf macOS Sierra ein Bild-in-Bild-Feature auf den Computer. So lässt sich ein Video, zum Beispiel von YouTube, in einem minimiertem Fenster weiter beobachten, während gleichzeitig in anderen Programmen die Arbeit oder das Surfen im Internet fortgesetzt werden kann.

Screenshot Apple Pay

Online-Shopping via Apple Pay. Verifizierung per Touch-ID auf dem iPhone.  

Quelle: (Eigener Screenshot)  Apple.com 

Screenshot Apple Pay

Online-Shopping via Apple Pay. Verifizierung per Touch-ID auf dem iPhone.  

Quelle: (Eigener Screenshot)  Apple.com 

Apple Pay: Die neue Art des Online-Shoppings

Apple Pay hält Einzug auf dem Mac! Und kommt nun wesentlich umfangreicher zum Einsatz. Unter dem Stichwort "Apple Pay on the web" erklären die Speaker der Keynote wie das Einkaufen in Zukunft noch einfacher werden soll. Online-Shops können die Option Apple Pay anbieten. Einmal vom Kunden angetippt, muss der Kauf der Ware per Touch-ID auf dem iPhone verifiziert werden.

Wie erwartet: Siri zieht auf dem Mac ein

Apple-User haben sich schon lange an die charmante Stimme der sprachgesteuerten Assistentin gewöhnt - nun kann die künstliche Intelligenz auch auf dem Mac genutzt werden. Selbst unpräzisere Befehle wie: "Siri, zeig mir die Dateien an die ich letzte Woche bearbeitet habe" oder "Zeig mir die Dokumente, die Thomas mir geschickt hat" sollen problemlos ausgeführt werden.

Für die Public Beta darf man sich bereits im Juli registrieren (beta.apple.com) - der offizielle Release erfolgt im Herbst.

Screenshot Apple Watch

Nachrichten lassen sich per Stimme, Emoji, vorgegebener Antwortmöglichkeiten und mithilfe von Scribble beantworten.  

Quelle: (Eigener Screenshot)  Apple.com 

Screenshot Apple Watch

Nachrichten lassen sich per Stimme, Emoji, vorgegebener Antwortmöglichkeiten und mithilfe von Scribble beantworten.  

Quelle: (Eigener Screenshot)  Apple.com 

watchOS mit verbesserter Navigation

Auch das Betriebssystem der Apple Watch wurde runderneuert. Über ein Quick-Menü gelangen User mit nur einem Tap zu einem Dock mit abgespeicherten App-Favoriten. Durch die Einführung von "Instant Launch" aktualisieren sich auch geöffnete Apps automatisch, des Weiteren ist die Reaktionszeit beim Öffnen von Anwendungen dadurch wesentlich kürzer geworden.

Neben diversen Modifizierungsmöglichkeiten zur Darstellung von Zeitangaben (neben Mickey Mouse gibt es nun auch Minnie für das Handgelenk) und dem coolen Scribble-Tool zum Schreiben auf der Apple Watch, wurde watchOS um diverse Spezial-Apps erweitert. Diese Anwendungen sind dahingehend optimiert, dass sie sich mit der verbesserten Navigation leicht steuern lassen. In puncto Navigation bewirkt ein edge-to-edge-swipe zum Beispiel eine Änderung des Clock-Themes.

Auf der Keynote stellte Kevin Lynch, Software-Entwickler bei Apple, diverse Apps vor. Zu den nützlichsten zählen eine SOS-Anwendung zum Absetzen von Notrufen in kritischen Situationen und eine Activity-App, die eigens für Rollstuhlfahrer konzipiert wurde.

Bei der ersten App braucht es nicht mehr als das lange Gedrückt-Halten des Knopfes an der Seite der Uhr, um einen Notruf einzuleiten. Es wird eine Verbindung mit den nationalen Rettungskräften hergestellt. Dieses Feature funktioniert weltweit automatisch! Sprich: Die Apple Watch weiß von selbst, welche Telefonnummer in dem Land, in welchem man sich aktuell befindet, die richtige ist. Außerdem besteht die Option den eigenen Standort sowie medizinische Daten direkt mit zu übermitteln.

tvOS: Filmauswahl mithilfe von Siri

Über 1300 Vidoe-Kanäle und mehr als 6000 Apps stehen Apple TV-Besitzern zur Verfügung. Diese werden 2016 erweitert, zum Beispiel um Sport-Games, die unterhaltsame Anwendung "Sketch Party" und diverse Live-Channels aus aller Welt. Musste man sich bisher bei dem Aufruf einer App jedesmal anmelden, ist das durch das "Single sign-on"-Feature nicht mehr vonnöten - die einmalige Dateneingabe reicht für den Zugriff auf alle Programme aus.

Doch was tun eingefleischte Film- und Serienjunkies, denen es mittlerweile schon schwerfällt etwas für den heimischen Kinoabend auszusuchen? Er fragt einfach Siri: "Finde Highschool-Komödien aus den 80ern". Schon analysiert die digitale Dame drauf los und nimmt dabei eine Datenbank mit über 650.000 Filmen unter die Lupe, um dem User optimale Vorschläge zu unterbreiten. Auch die YouTube-Plattform lässt sich per Sprachbefehl durchsuchen.

Screenshot iOS

iOS im neuen Design und mit verbesserter 3D-Touch-Funktionalität.  

Quelle: (Eigener Screenshot / Apple.com) http://www.apple.com/ 

Screenshot iOS

iOS im neuen Design und mit verbesserter 3D-Touch-Funktionalität.  

Quelle: (Eigener Screenshot / Apple.com) http://www.apple.com/ 

"the biggest iOS Release ever"

Mit diesen Worten angekündigt, steigen die Erwartungen. Und diese werden erfüllt. Das iOS-Betriebssystem wurde nicht nur designtechnisch überarbeitet, sondern auch im Hinblick auf eine optimale Bedienung erneuert. Trotz gesperrtem Bildschirm lassen sich über "rich notifications" unterschiedliche Aktionen ausführen, die das Aktivieren des Smartphones teilweis überflüssige machen dürften.

Zeigt eine interaktive Benachrichtigung beispielsweise die Erinnerung an einen Termin, kann die Nachricht weiter ausgeklappt werden und man kann den Eintrag im Kalender innerhalb der App einsehen - ohne die Kalender-Anwendung extra geöffnet zu haben. Selbst Nachrichten, die den User über eine Push-Notification erreichen, können innerhalb des Benachrichtigungsfensters beantwortet werden.

Wie häufig passiert es, dass man schnell ein Foto oder Video machen möchte, sich dann aber darüber ärgert, dass zunächst das Handy entsperrt und die Kamera-Anwendung geöffnet werden muss? Das entfällt in Zukunft. Ein Swipe des Lock-Screens von rechts nach links, schon sehen wir das von der Linse eingefangene Bild auf dem Smartphone und können einen Schnappschuss machen.

Die 3D-Touch-Funktion unter iOS wird zukünftig umfangreicher, beziehungsweise ausgefeilter und erlaubt den Einblick in Apps ohne diese zu Öffnen.

Siri erweitert ihr Leistungsspektrum unter iOS

Wöchentlich erreichen Siri circa zwei Milliarden Nutzeranfragen. Stand die Assistentin bis zu diesem Zeitpunkt ausschließlich im Dienste von Apple-Anwendungen, erhalten zukünftig auch Third-Party-Entwickler Zugriff auf die intelligente Sprachsteuerung und können sie konzeptuell in die Steuerung ihrer Apps integrieren.

Die Öffnung von Siri für Developer ist definitiv ein Highlight der Konferenz und dürfte den Einkauf von Apps, die auf per Sprache bedient werden, äußerst attraktiv erscheinen lassen. Über ein "QuickType"-Keyboard springt Siri darüber hinaus ein, wenn wir keine Zeit haben Messaging-Apps zu bedienen. Bei Bedarf übermittelt sie beispielsweise den eigenen Standort, wenn jemand fragt, wo wir uns gerade aufhalten.

Screenshot Photos

Mithilfe der intelligenten Bildergalerie werden Fotos besonderer Momente, bestimmter Menschen und Orte automatisch einander zugeordnet.  

Quelle: (Eigener Screenshot / Apple.com) http://www.apple.com/ 

Screenshot Photos

Mithilfe der intelligenten Bildergalerie werden Fotos besonderer Momente, bestimmter Menschen und Orte automatisch einander zugeordnet.  

Quelle: (Eigener Screenshot / Apple.com) http://www.apple.com/ 

Nicht nur Siri darf von Entwicklern benutzt werden - außerdem wird "Maps" für Erweiterungen von Drittanbietern geöffnet. Darüber hinaus fließen in die neue "Maps"-Version wesentlich mehr User-Daten ein, sodass auf der Landkarte automatisch bekannte Orte, wie zum Beispiel der Arbeitsplatz oder das Lieblingsrestaurant, angezeigt werden. Durch eine dynamische Sicht wird des Weiteren die Darstellung der Fahrtroute deutlicher und es wird möglich den Weg, der vor einem liegt, auf die Verkehrslage und diverse Locations hin zu untersuchen.

Photos: Intelligentere Bildergalerien

"Photos" wurde mit Gesichtserkennungssoftware sowie "object and scene recognition" gepimpt. Um das Durchsuchen hunderter Fotos und Videos auf dem Smartphone zu vereinfachen, analysiert die Software die Bibliothek und stellt Bilder automatisch zu Clustern zusammen. So kann man sich alle Fotos einer bestimmten Person oder zu einem speziellen Ausflug auf einen Schlag präsentieren lassen.

Ergänzt wird das Bildmaterial um weitere Informationen wie Standort-Daten. "Memories" erstellt auf Wunsch vollautomatisiert emotionale Videos zu einer Begebenheit. Durch den Zusammenschnitt von Bewegtbildern und Fotos, gespickt mit tollen Zoom-Effekten und ergänzt um Hintergrundmusik, entstehen ohne Zutun des Users einmalige Erinnerungsvideos.

Von der Beta-Version von macOS Sierra einmal abgesehen, erscheinen alle Updates im Herbst dieses Jahres.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir