digitale Themen, leicht verständlich.

Wir schreiben, wie wir leben:
Digital und geradeaus.

Spaß und Technik – genau unser Ding. Jeden Tag entdecken wir neue Webseiten, Apps, Games und Gadgets, neue Clips, Memes und GIFs. Und weil Freude explodiert, wenn man sie teilt, gibt es Netz.de. Wir zeigen euch, was in den Weiten des Internets gerade abgeht, damit ihr wisst, was unser digitales Leben bewegt. Ein täglicher Boxenstopp bei uns und ihr habt schon gesehen, was eure Freunde euch später unbedingt zeigen wollen.

Wir erleben die Welt genau wie ihr – wir lachen, wir streamen, wir chatten, wir zocken, wir filmen, wir teilen, wir knipsen, wir liken, wir schütteln den Kopf über den neuesten Unsinn aus dem Netz. Nur eine Kleinigkeit unterscheidet uns: Wir schreiben auch noch drüber. Klingt gut oder? Eure Welt, unsere Worte.

Eine Sache liegt uns dabei besonders am Herzen: Klarheit. Egal, ob es um Instagram-Filter geht oder um EU-Gesetze zum Datenschutz. Weil wir verstehen, wovon wir reden, müssen wir uns nicht hinter überkomplexen Sätzen und nichtssagendem Gewäsch verstecken. Wir bringen unsere Themen auf den Punkt, begründet und nachvollziehbar. So bleibt mehr Zeit zum Leben – true story.

Die zuckersüße Kirsche auf der Netz.de-Sahne: Wir mögen, was wir tun, quer durch die Abteilungen. Die Redakteure wollen schreiben, schreiben, schreiben, das Marketing werben, werben, werben, die Entwickler coden, coden, coden. Ok, es müssen nicht gleich 12-Stunden-Tage und 7-Tage-Wochen sein. Aber wir haben Spaß im Büro, auch morgens um halb 8. Lebensziel: Freude bei der Arbeit, check. (Feierabend ist trotzdem cool.)

Doch machen wir uns nichts vor, auch bei Netz.de gibt es Probleme. Wie schon Bernd Stromberg wusste: Büro ist Krieg. Jeder will Kaffee trinken – keiner will ihn kochen. Jeder will saubere Tassen – keiner will den Spüler ausräumen. Jeder will genug Klopapier – keiner will die Rolle wechseln. Es gibt Büro-Naturgesetze, gegen die wir machtlos bleiben.

Das alles vermengt sich schließlich zu einer hochentzündlichen Mischung, die mit kreativem Furor immer neue Ideen hervorbringt. Egal ob Apps, Games oder Gadgets: Was Nutzen oder Spaß verspricht, steht auf unserm Zettel. Ganz ohne Ernst geht es dabei natürlich nicht. Wenn die nächste Sicherheitslücke private Daten gefährdet oder eine Tech-Firma krumme Dinger dreht, werden wir euch informieren.

Gerne könnt ihr uns beim alltäglichen Redaktionschaos über die Schulter schauen: Auf Facebook und Instagram seht ihr die Menschen hinter den Texten und Avataren, jeder Post ein kleiner Ausschnitt aus unserm Leben. Das ist selten elegant und nie hochglanzpoliert – aber immer ehrlich. Euch erwarten diese Gesichter:

Die Redaktion von Netz.de

Dennie Beneke
Medien-Junkie und Konsolero aus Leidenschaft
Teamleiter von Netz.de und dafür verantwortlich, dass der ganze Internet-Zirkus nicht vollends in die Redaktionsräume und ungefiltert auf die Webseite überschwappt. Eine Monsteraufgabe, schaut man nur mal, was das Netz an Entertainment und Information zu bieten hat. Konsolero aus Leidenschaft und eifrig am mitfiebern bei seinen 'Roten' vom kleinen HSV, seit Simak gegen Ahlen ein Feuerwerk abfackelte.
Sebastian Hardt
App-Schreck und Möchtegerngrafiker
Hat immer schon viel geschrieben. Früher auf Papier, jetzt im Netz. Steigert sich in PC-Spiele rein, außer in Sportspiele. War mal süchtig nach WoW und boykottiert jetzt Minecraft. Regt sich auf über Rechtschreibfehler, Schlager und miese Apps. Kriegt Butter mit der Post geschickt.
Michael Springer
App-Schreck und Möchtegerngrafiker
Wenn Michael nicht gerade über neue Apps flucht, freut er sich aufs nächste Mittagessen. Ja, auch abends. Ansonsten trinkt er gerne Bier in allen Ländern der Welt.
Benjamin Krämer
Injiziert sich 60fps-Gifs auf Reddit
Lacht gern über Dinge, über die man nicht lachen darf: South Park und Katzen-Gifs stehen genauso hoch im Kurs wie Esports (Starcraft 2!). Startet gerne Kappa-Runden in Twitch-Kanälen, bevor er fürs Trollen gebannt wird und muss alles kaufen, wo Warhammer draufsteht.